Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

CompactFlash Speicherkarten im Leistungsvergleich - 1/9
14.06.2007 by doelf; UPDATE: 03.09.2007
Der komplette Artikel als Druckversion

Die CompactFlash Speicherkarte gehörte nicht nur zu den ersten ihrer Art, sie ist auch das Flash-Speichermedium, das seit Jahren seine Mitbewerber in Hinblick auf die Kompatibilität, die Geschwindigkeit und den Speicherplatz dominiert. Dabei wurden CF-Karten bereits vor Jahren von einigen Mitbewerbern aufgrund der vergleichsweise großen Abmessungen und des höheren Stromverbrauches für veraltet erklät. Insbesondere bei professionellen Digitalkameras und bei industriellen Lösungen lassen sich CF-Karten jedoch aus dem Alltag nicht mehr wegdenken. Wir werden uns heute sechs aktuelle Modelle zwischen 256 MByte und 4 GByte Speichervolumen und mit bis zu 266-facher Geschwindigkeit ansehen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Flash basierende Speicherkarten und die Kompatibilität
Der Erfolg der CF-Karten lässt sich mit ihrer Robustheit, ihrer hohen Performance und ihrem hervorragenden Preis-/Leistungsverhältnis erklären. Im professionellen Umfeld, in dem Fotokameras über viele Jahre zum Einsatz kommen, schätzt man zudem die hohe Kompatibilität von Geräten und Speicherkarten der unterschiedlichen Generationen. Denn im Gegensatz zu anderen Formaten, welche sich auf den Konsumentenmarkt konzentrieren, steht CompactFlash wie ein Fels in der Brandung. Ein paar Beispiele:

  • Sonys Memory Stick fasst in seiner ersten Generation maximal 128 MByte. Der neuere Memory Stick Pro ist zwar bis zu 32 GByte spezifiziert, aber leider nicht kompatibel zu älteren Geräten. Die theoretische Transferrate beträgt laut Spezifikation maximal 20 MB/s.
  • Auch die beliebte SD-Karte stößt bei 2 Gbyte auf eine Grenze. Wer mehr Speicherplatz benötigt, muss auf SDHC umsteigen. SDHC ermöglicht ebenfalls bis zu 32 GByte Speicherplatz, doch SD-Kameras und Kartenleser können mit den neuen SDHC-Karten leider nichts anfangen. Auch SDHC Speicherkarten erreichen laut Spezifikation maximal 20 MB/s.
  • Die xD-Picture Card ist der Nachfolger der Smart Media Speicherkarte und kommt auschließlich bei Olympus und FujiFilm zum Einsatz. Ältere Geräte lesen nur Karten mit maximal 1 Gbyte Speicherplatz, erhältlich sind allerdings auch Karten mit 2 GByte, die Spezifikation sieht maximal 8 GByte vor.
  • Smart Media Speicherkarten enthalten keinen Controller, so dass sich hier besonders große Kompatibilitätsprobleme beim Nachkauf von Speicherkarten ergeben. Zudem gibt es Geräte, welche die Karten mit 5 Volt ansteuern, während neuere Karten nur mit 3,3 Volt arbeiten. Die Abkürzung "SM" hat für viele Smart Media Nutzer eine doppelte Bedeutung und das Format wurde bei 256 MByte zu den Akten gelegt.

CompactFlash: 13 Jahre und kein bisschen veraltet
Ein großer Vorteil von CompactFlash besteht darin, dass die Karten neben dem Flashspeicher auch einen Controller samt Firmware beinhalten und sich nach außen wie eine IDE-Festplatte verhalten. Dies erleichtert den Herstellern die Implementierung der CF-Karte in ihre Geräte und führt dazu, dass selbst eine Digitalkamera aus dem Jahr 2000 - wie unsere Casio QV-3000EX/lr - mit aktuellen Speicherkarten problemlos zusammen arbeiten kann. Zur Zeit erreichen CF-Karten maximal 64 GByte Speicherkapazität sowie einen Datendurchsatz von bis zu 40 MB/s und sind anderen Speicherkarten nach wie vor einen guten Schritt vorraus.

FAT16 und FAT32: Die 2 GByte Hürde
Ein Problem gibt es dennoch: Mit dem Überschreiten den 2 GByte Grenze musste die CF-Karte auch den Wechsel von FAT16 zu FAT32 vollziehen, doch viele ältere Geräte kommen mit FAT32 nicht zurecht und melden ein unformatiertes Medium. Wenn man eine FAT32 formatierte Karte mit FAT16 neu formatiert, funktioniert diese auch in älteren Geräten, es stehen allerdings maximal 2 GByte Speicherplatz zur Verfügung. Es macht übrigens keinen Sinn, Karten mit 2 Gbyte oder weniger mit FAT32 zu formatieren, da die Zugriffe bei diesem Dateisystem etwas langsamer werden.

Die Testkandidaten
Angesichts des aktuellen Preisgefüges macht es keinen Sinn, CF-Karten mit weniger als einem Gigabyte Speicherkapazität zu kaufen. Dennoch werden wir zwei kleinere Karten in diesen Test miteinbeziehen, die bei uns in der Redaktion seit einem Jahr zum Einsatz kommen. Es handelt sich um die Modelle TwinMOS Ultra-X 70x 512MB, welche weitgehend durch die schnellere 140x Variante ersetzt wurde, und FujiFilm High Performance 256 MB, welche sich im Lieferumfang unserer FujiFilm FinePix S9600 Digitalkamera befand. Die vier weiteren Karten stammen von Kingston und Pretec, zwei Firmen, bei denen wir uns ganz herzlich für die Teststellung bedanken möchten.

  • Pretec CompactFlash Card 133x 4GB - ca. 75 Euro
  • Kingston CompactFlash Ultimate 133X - High Performance 4GB - ca. 65 Euro
  • Kingston CompactFlash Ultimate 133X - High Performance 2GB - ca. 35 Euro
  • Kingston CompactFlash Ultimate 266X - High Performance 2GB - ca. 50 Euro
  • Kingston CompactFlash - Standard 1GB - ca. 12,50 Euro
  • TwinMOS Ultra-X 70x 512MB - ca. 7,50 Euro
  • FujiFilm High Performance 70x 256 MB - ca. 12,50 Euro

Bereits für April und Mai hatte man uns Speicherkarten mit bis zu 266-facher Geschwindigkeit fest zugesichert, das erste Medium mit dieser Geschwindigkeit traf jedoch erst vor einigen Tagen bei uns ein. Es handelt sich hierbei um das Modell Kingston CompactFlash Ultimate 266X mit 2 GB Speicherkapazität, welches wir als Update in diesen Test mit eingearbeitet haben.

Die Datenträgergröße
An dieser Stelle müssen wir erwähnen, dass Flashspeicherkarten nicht exakt die Speicherkapazität bieten, welche auf der Verpackung steht. Aufgrund defekter Zellen im Flashchip kann diese Angabe nach der Formatierung vom tatsächlich verfügbaren Speicherplatz deutlich abweichen. Hier der tatsächlich verfügbare Speicherplatz unserer Testkandidaten:

Speicherplatz in MByte
Kingston 133X 4GB
3965
Pretec 133x 4GB
3928
Kingston 133X 2GB
1982
Kingston 266X 2GB
1903
Kingston Standard 1GB
976
TwinMOS 70x 512MB
495
FujiFilm 256 MB
247

Die meisten Speicherkarten bewegen sich in einem akzeptablen Bereich, insbesondere die CompactFlash Ultimate 133X Modellen von Kingston liegen dicht am Soll. Anders sieht dies bei der 266X Karte von Kinston aus, 1903 MByte sind für eine 2 GB Karte etwas mager.

Weiter: 2. Theoretische Transferraten und Kartenleser

1. Einleitung und Speicherkapazität
2. Theoretische Transferraten und Kartenleser
3. SiSoft Sandra 2007 - 512 Byte
4. SiSoft Sandra 2007 - 32 kByte
5. SiSoft Sandra 2007 - 256 kByte
6. SiSoft Sandra 2007 - 2 MByte
7. SiSoft Sandra 2007 - 64 MByte
8. Fazit #1
9. Fazit #2

Diesen Testbericht diskutieren...

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
31.05.2016 02:07:18
by Jikji CMS 0.9.9c