Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Sharkoon T9 Value Edition und T5 Value Edition im Test

Autor: doelf - veröffentlicht am 07.10.2011
s.10/10
weiter next

Fazit: Sharkoon T9 Value Edition
Sehr Gut Mit dem T9 Value Edition bietet Sharkoon einen sehr interessanten Midi-Tower an, der klassische Elemente auf Wunsch mit frischen Farben kombiniert. Wer ein möglichst dezentes Design sucht, wählt die komplett schwarz lackierte Variante mit unbeleuchteten Lüftern. Deutlich moderner wirkt der T9 Value Edition allerdings in der von uns getesteten Version mit weißen Elementen und weißen LEDs. Und wer auffallen möchte, greift zur grünen oder zur roten Variante. Der Balanceakt zwischen Eleganz und knalligen Farben ist Sharkoon gut gelungen, denn keine Version des Sharkoon T9 Value Edition wirkt überzeichnet oder gar billig. Mit neun 5,25-Zoll-Schächten ist dieser Midi-Tower sehr ausbaufreundlich, allerdings hätten wir uns weitere Adapterschienen für Festplatten gewünscht. Im Lieferumfang befinden sich nur drei Schienenpaare, die aber immerhin Entkoppler aus Gummi tragen. Das vierte Schienenpaar ist für externe 3,5-Zoll-Geräte gedacht und eine passende Laufwerksblende packt Sharkoon ebenfalls bei. Heutzutage greifen viele Benutzer zu Solid-State-Drives, doch an Geräte im 2,5-Zoll-Format wurde leider nicht gedacht. Dafür funktionieren die Schnellverschlüsse der 5,25-Zoll-Schächte einfach und zuverlässig.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Hinter der Gehäusefront befinden sich zwei verschraubte Lüfter mit 120 mm Durchmesser und auf der Rückseite folgt ein dritter, der entkoppelt ist. Diese Lüfter rotieren mit 1.300 U/min, wir konnten sie jedoch bis auf 530 U/min herunter bremsen. Bei voller Drehzahl entsteht ein Schalldruck von 37,0 dB(A), gemessen aus einem Meter Entfernung vor der Gehäusefront. Das Sharkoon T9 Value Edition fasst Mainboards im ATX-Format, der CPU-Kühler darf bis zu 160 mm hoch sein und die Länge von Grafikkarten und Netzteil ist mit bis zu 300 mm ebenfalls recht großzügig bemessen. Auch das Kabelmanagment lässt keine Wünsche offen. Einer der vier USB-Anschlüsse beherrscht bereits die dritte Generation dieses Standards, hinzu kommen zwei Buchsen für Mikrofon und Kopfhörer. Firewire und eSATA werden leider nicht geboten. Ein weiterer Kritikpunkt betrifft die Tasten für Power (links) und Reset (rechts), denn diese sind nicht nur gleich groß, sondern auch gleichförmig. Zum Abschluss werfen wir einen Blick auf den Preis: Die komplett schwarze Variante des Sharkoon T9 Value Edition findet man in Preisvergleichen ab 48 Euro, die farbigen Versionen kosten ca. 2 Euro mehr. Das ist viel Gehäuse für einen vergleichbar kleinen Preis: "Sehr Gut".




Fazit: Sharkoon T5 Value Edition
Gut Bleibt die Frage, ob das Sharkoon T5 Value Edition vielleicht die bessere Alternative ist. Viel Geld spart man jedenfalls nicht, denn in Preisvergleichen wird dieser Midi-Tower ab 45 Euro geführt. Dafür verliert man die Farbwahl und muss grundsätzlich ein schwarzes Gehäuse mit blau leuchtenden Lüftern nehmen. Zudem findet sich hinter der Front des T5 Value Edition nur ein Lüfter, die vier unteren 5,25-Zoll-Schächte wurden gegen einen Festplattenkäfig getauscht und die sieben Slot-Blenden sind nicht luftdurchlässig. Auch auf die Entkopplung der Festplatten muss man bei diesem Gehäuse verzichten, dafür gehört ein Träger für 2,5-Zoll-Laufwerke zum Lieferumfang. Insgesamt ist das T5 Value Edition im Bereich der Laufwerke weniger flexibel und hat bezüglich der Kühlung ebenfalls das Nachsehen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Durch den Wegfall eines Lüfters fällt der Schallpegel bei voller Drehzahl auf 35,7 dB(A) - abermals gemessen aus einer Entfernung von einem Meter vor dem Gehäuse. Die Lüfter entsprechen denen, welche auch im T9 Value Edition zum Einsatz kommen. Sie haben einen Durchmesser von 120 mm und rotieren bei +12 Volt mit 1.300 U/min, wir konnten ihre Drehzahl aber bis auf 530 U/min absenken. Wie beim Schwestermodell finden sich auch beim T5 Value Edition Staubfilter hinter der Gehäusefront sowie unterhalb des Netzteils. Auch beim Kabelmanagment und den Frontanschlüssen gibt es keinen Unterschied, geboten werden ein USB-3.0-Port, drei USB-2.0-Anschlüsse sowie Klinkenbuchsen für Kopfhörer und Mikrofon. Mit 290 mm wurde die maximale Länge von Grafikkarten und Netzteilen allerdings um einen Zentimeter beschnitten. Es spricht nicht viel gegen das Sharkoon T5 Value Edition, welches sich uns als gutes Gehäuse präsentiert hat. Dennoch ist das Sharkoon T9 Value Edition unserer Meinung nach die bessere Wahl.




Unser Dank gilt Sharkoon für die Bereitstellung der beiden Gehäuse.




Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
29.06.2016 18:26:18
by Jikji CMS 0.9.9c