Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Zalman macht Grafikkarten Cool & Quiet - Der VF700-AlCu im Test - 1/7
15.03.2005 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Moderne Grafikkarten sind schnell und leistungsfähig, allerdings aber auch sehr leistungshungrig! Die auf ihnen verbauten Kühlerkonstruktionen sind aufwendig und zumeist recht laut. Wenn es nach NVIDIA geht, greift der Spieler heute gleich zu zwei Grafikkarten und setzt auf SLI. Das gibt dann aber nicht nur einen satten Performancezuwachs, sondern auch die doppelte Lärmbelastung durch die Grafikkarten. Wer dies ändern möchte, kann die Grafikkarte mit einem neuen Kühler bestücken, z.B. mit dem Zalman VF700-AlCu. Das ist allerdings kein preiswertes Vergnügen: 21,90 € kostet die von uns getestete Hybrid-Konstruktion aus Aluminium und Kupfer, die reine Kupfer-Variante VF700-Cu ist mit 25,20 € sogar noch ein wenig teurer. Dennoch sind wir der Meinung, daß sich der Umbau lohnt, denn Zalmans Fächerkonstruktion ist erstaunlich leistungsfähig!

Die Eckdaten des Zalman VF700-AlCu:

  • Abmessungen: 91 (L) x 126.4 (W) x 30 (H) mm
  • Gewicht: 180 g
  • Material: Kupfer und Aluminium
  • Lüfter: doppelt kugelgelagert
  • Drehzahl: 1350 oder 2650 U/Min +/- 10%
  • Geräuschpegel: 18,5 oder 28,5 dB +/- 10%

Diese Daten gelten auch für die Kupfer-Variante Zalman VF700-Cu, mit 270 Gramm ist diese jedoch 90 Gramm schwerer, als ihre hybride Schwester.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Der Lieferumfang:

  • GPU-Kühler mit Lüfter
  • 8 Kühlkörper für BGA-Speicher
  • Montagematerial
  • Wärmeleitpaste
  • Multi-Connector Molex auf 4 Lüfteranschlüsse (2x 5 Volt und 2x 12 Volt)
  • Handbuch (Englisch)

Obwohl die Konstruktion des Zalman VF700-AlCu auf eine größtmögliche Kompatibilität ausgelegt ist, kann man es nicht allen rechtmachen. So gibt es zwar viele Grafikkarten, die kompatibel sind, doch viele Modelle sind es nicht. Dazu gehören neben etlichen Modellen aus der 3D-Mittelklasse auch die Mitglieder aus ATis "All In Wonder"-Familie sowie die Parhelia und Millenium P750 von Matrox. Ein weiteres Problem stellen Bridge-Chips dar, welche den Einsatz von PCI-Express Grafikchips auf AGP-Grafikkarten (und umgekehrt) ermöglichen. Diese Bridge-Chips müssen zumindest passiv gekühlt werden, und wenn der Hersteller der Grafikkarte die GPU und den Bridge-Chip mit nur einem einzelnen Kühler versehen hat, steht man vor dem Problem, daß Zalmans Kühler den Bridge-Chip nicht mitkühlt.
Zalman bietet auf seiner Webseite zwei Listen an, die über kompatible und inkompatible Modelle informieren. Wir empfehlen dringend, vor dem Kauf in diese Listen zu schauen:

Das Test-Setup
Für unseren Test verwenden wir eine aktuelle PCI-Express Grafikkarte mit GeForce 6800 GPU (MSI NX6800-TD256E) sowie einen etwas betagten AGP-Boliden mit GeForce FX5900 Ultra (Asus V9950 Ultra). Doch auch wenn aktuelle Modelle die Performance der GeForce FX5900 Ultra leicht übertreffen können, ist diese GPU eine Herausforderung an jeden Kühler.

Weiter: 2. Die Konstruktion

1. Lieferumfang, Kompatibilität und Setup
2. Die Konstruktion
3. Montage: MSI NX6800-TD256E
4. Montage: Asus V5950 Ultra
5. Performance: MSI NX6800-TD256E
6. Performance: Asus V5950 Ultra
7. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
26.08.2016 12:05:22
by Jikji CMS 0.9.9c