Die Regeln haben sich geändert

AMD: Neuer Treiber erweitert Vulkan-Unterstützung

Meldung von doelf, Dienstag der 18.06.2019, 17:12:34 Uhr

AMD hat seinen Grafiktreiber Radeon Software Adrenalin 2019 Edition auf die optionale Version 19.6.2 aktualisiert. Diese erweitert die Unterstützung für den OpenGL-Nachfolger Vulkan und korrigiert einige Fehler wie die Abstürze des Spiels "Crackdown 3".

Neues für Vulkan
Die Unterstützung für die Programmierschnittstelle Vulkan wurde um folgende Erweiterungen bereichert:

  • VK_EXT_host_query_reset: Anfragen können vom Host ohne Umweg über die GPU zurückgesetzt werden.
  • VK_EXT_full_screen_exclusive: Gibt Anwendungen die explizite Kontrolle über exklusive Vollbildmodi auf dem Anzeigegerät. Dies ist für HDR-Inhalte sinnvoll und kann die Leistung verbessern.
  • VK_AMD_display_native_hdr: Stellt die neue VkColorSpaceKHR-Enumeration zum Festlegen des nativen Anzeigefarbraums (HDR) für Freesync2-Monitore bereit und ermöglicht die lokale Helligkeitsregelung.
  • VK_EXT_separate_stencil_usage: Mit dieser Erweiterung können separate Verwendungs-Flags für den Schablonenaspekt von Bildern mit einem Tiefenschablonenformat zum Zeitpunkt der Bilderzeugung angegeben werden.
  • VK_KHR_uniform_buffer_standard_layout: Arrays und Strukturen mit einheitlichen Puffern werden enger gepackt, damit wird auch die Verwendung von std430-Layouts gemäß GLSL möglich.

Behobene Probleme
Das Spiel "Crackdown 3" soll auf der Radeon R7 370 wieder stabil laufen und Microsofts PIX-Tool lässt sich nun auch mit Grafiklösungen auf Basis von AMDs XConnect-Technologie nutzen. Werden DirectX-12-Applikationen beendet, während mehrere Anzeigegeräte den Klon-Modus nutzen, kommt es nicht mehr zu Timeouts des Grafiktreibers. Das Ein- und Ausschalten der überlagerten Leistungsanzeige funktioniert laut AMD zuverlässiger und auch um Leistungseinbrüche von kabellosen VR-Lösungen an Grafikkarten der Baureihen Radeon RX 400 und RX 500 haben sich die Entwickler gekümmert.

Bekannte Probleme
Besitzer des ACER Swift 3 mit Ryzen-CPU sollten die optionale saubere Treiber-Installation vermeiden, da es auf diesem Notebook ansonsten zu Instabilitäten kommen kann. Auch das Gaming-Notebook ASUS TUF Gaming FX505 hat ein Problem, es verliert im Leerlauf zuweilen den diskreten Grafikchip. Radeon ReLive kann derzeit keine Inhalte auf Facebook hochladen oder streamen und die Express-Deinstallation des Treibers ist auf Ryzen-APUs mit Vorsicht zu genießen. Für die Radeon VII werden im Radeon WattMan und der Überlagerung noch immer falsche Werte angezeigt.

Unterstützte Betriebssysteme und Grafiklösungen
Die Radeon Software Adrenalin 2019 Edition 19.6.2 gibt es für die 64-Bit-Ausgaben von Windows 10 und 7. Sie unterstützt diskrete Grafiklösungen ab der Baureihe Radeon HD 7700 (Desktop) bzw. Radeon HD 7700M (Notebook), dazu kommen die integrierten Grafikeinheiten zahlreicher APUs sowie die Ryzen-Prozessoren mit Vega-Grafik (Desktop und Notebook). Wer einen 32-Bit-Treiber benötigt, muss sich mit der Radeon Software Adrenalin Edition 18.9.3 vom 5. November 2018 begnügen. Für moderne Grafikprozessoren werden allerdings gar keine 32-Bit-Treiber geboten.

Download: AMD Radeon Software Adrenalin 2019 Edition 19.6.2 (optional)

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]