RTX - Beeindruckend real

Neue iPhones: Kameras auf Profi-Niveau, aber nur LTE

Meldung von doelf, Freitag der 23.08.2019, 15:52:43 Uhr

Der üblicherweise gut unterrichtete Mark Gurman hat sich für Bloomberg mit Apples neuen iPhone-Modellen beschäftigt und berichtet von einer deutlichen Aufwertung der Kameras. Dazu soll es mehr Rechenleistung und eine stark verbesserte Wasserdichtigkeit geben, dafür fehlt allerdings die 5G-Unterstützung.

Kein 3D-Touch, aber ein zusätzlicher Co-Prozessor
Die Vorstellung der neuen Telefone wird für Anfang September 2019 erwartet und gegen Ende des Monats könnte bereits die Auslieferung anlaufen. Sofern Gurman richtig liegt, wird es wieder drei Varianten geben, wobei die XS-Nachfolger den Beinamen "Pro" erhalten sollen. Die Bildschirmgrößen - 5,8, 6,1 und 6,5 Zoll - bleiben offenbar unverändert, doch den neuen OLED-Anzeigen soll die 3D-Touch-Technologie, welche die Druckstärke auswertet, fehlen. Stattdessen wird Apple, wie bereits beim iPhone XR, auf die Variante Haptic Touch, welche die Dauer des Drucks auswertet, setzen. Alle drei Telefone bekommen den neuen Prozessor A13, der einen weiteren Leistungssprung verspricht. Für besonders harte Rechennüsse soll zudem ein weiterer Co-Prozessor namens "AMX" bzw. "Matrix" an Bord sein.

Professionelle Foto- und Videoqualität mit drei Kameras
Die beiden Pro-Modelle bekommen einen dritten Kamerasensor, der mit einem Ultra-Weitwinkel-Objektiv kombiniert ist. Dieses bringt nicht nur ein größeres Sichtfeld, sondern ermöglicht im Zusammenspiel mit den beiden anderen Linsen auch eine höhere Auflösung, eine bessere Lichtempfindlichkeit sowie eine Bildoptimierung durch künstliche Intelligenz. Als Beispiel nennt der Journalist eine automatische Korrektur, wenn eine Person versehentlich aus dem Bild rutscht. Foto- und Videoqualität sollen dicht an professionelle Geräte herankommen und die Videobearbeitung in Echtzeit erfolgen. Für den Nachfolger des iPhone XR sind immerhin zwei Kameras vorgesehen, wodurch dieses Telefon einen optischen Zoom und einen verbesserten Porträtmodus erhält.

Optimiert und wasserdicht, aber ohne 5G
Ein überarbeiteter Face-ID-Sensor mit einem breiteren Sichtfeld soll die Gesichtserkennung verbessern und bauliche Optimierungen die Telefone besser vor den Folgen eines Sturzes schützen. Auch gegen das Eindringen von Wasser sind die neuen iPhones laut Gurman weit besser gefeit, die aktuelle Baureihe schafft maximal 30 Minuten in einer Wassertiefe von einem Meter (IP67). Weiterhin sollen die Pro-Varianten der Telefone andere Geräte wie Apples Air Pods kabellos laden können. Statt zu Hochglanz tendiert Apple im Modelljahr 2019/20 wieder zu matten Rückseiten und den XR-Nachfolger soll es auch in grün geben. Wer auf den Mobilfunkstandard 5G oder 3D-Kameras gehofft hatte, muss sich hingegen noch ein Jahr gedulden. Insbesondere die Abstinenz von 5G könnte einige Interessenten dazu bewegen, einen Neukauf zu verschieben.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]