Die Regeln haben sich geändert

Brandgefährliche Akkus: Apple ruft das 15 Zoll MacBook Pro zurück

Meldung von doelf, Freitag der 28.06.2019, 18:43:16 Uhr

Apple ruft aufgrund fehlerhafter Batterien die 15-Zoll-Variante des MacBook Pro zurück. Nach Angaben der US-Behörde für Konsumentensicherheit CPSC (U.S. Consumer Product Safety Commission) ist es bisher in 26 Fällen zu einer Überhitzung gekommen. Macbooks mit fehlerhaften Akkus dürfen nicht mehr verwendet werden.

Laut CPSC ist es in fünf Fällen zu kleineren Verbrennungen bekommen, ein Nutzer hat Rauch eingeatmet. Dazu kommen geringfügige Sachschäden in 17 Fällen. Alleine in Nordamerika sind 458.000 Laptops betroffen. Apple hat inzwischen einen freiwilligen Rückruf gestartet und repariert die Computer kostenlos. Betroffene Macbooks lassen sich anhand ihrer Seriennummer identifizieren, sie wurden schwerpunktmäßig zwischen September 2015 und Februar 2017 verkauft.

Da die Batterie fest verbaut ist, muss der Austausch von Apple oder einer offiziellen Vertragswerkstatt vorgenommen werden. Dies soll allerdings zwei bis drei Wochen dauern. Da CPSC und Apple die Benutzer auffordern, die Macbooks nicht mehr zu verwenden, ist ein großer Ansturm zu erwarten, der die Reparaturzeit nochmals verlängern könnte. Weitere Details liefert eine Informationsseite zum Rückruf.

Wir haben Apples Rückruf zum Anlass genommen, einen echten Dauerbrenner unter unseren Artikeln aufzufrischen: Notebooks - Übersicht aktueller Rückrufaktionen wurde vor 13 Jahren veröffentlicht und wird seither regelmäßig aktualisiert. Der Artikel umfasst alle wichtigen Notebook-Rückrufe von 2005 bis heute und ist daher auch für die Käufer von Gebrauchtgeräten interessant.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]