Werbung
Innovationen treffen Unsinn: amazon.de launchpad - kickstarter


Weitreichende Panne bei der Produktion von NAND-Flash-Speicher

Meldung von doelf, Samstag der 12.02.2022, 17:09:18 Uhr

logo

Western Digital (SanDisk) und Kioxia (vormals Toshiba Memory Corporation) haben eine weitreichende Panne bei der Produktion von NAND-Flash-Speicher eingestanden, aufgrund derer Chips mit einer Speicherkapazität von mindestens 6,5 Exabyte (6,5 Milliarden Gigabyte) unbrauchbar sind. Die Flash-Preise dürften in den kommenden Monaten nun doch wieder steigen.

Eigentlich hatten Marktbeobachter schon lange mit einem Lieferengpass bei NAND-Flash-Speicher gerechnet, doch bis zuletzt waren die Lager übervoll und die Preise für langfristige Lieferverträge tendierten auch zum Jahresbeginn 2022 weiter nach unten. Erst vor einigen Tagen hatte TrendForce für das zweite Quartal einen weiteren Preisrückgang zwischen fünf und zehn Prozent vorhergesagt, nun wurde diese Prognose auf einen Anstieg um fünf bis zehn Prozent gedreht. Zusammen stemmen Western Digital und Kioxia knapp ein Drittel der weltweiten Flash-Produktion. Rund 13 Prozent des Produktionsvolumens im ersten Quartal 2022 sind nun vernichtet, auf das gesamte Jahr gesehen sollen es ca. drei Prozent sein.

Das Problem betrifft die Werke in den japanischen Städten Yokkaichi und Kitakami, welche Western Digital und Kioxia als Joint-Venture betreiben. Dort werden 3D-NAND-Chips (BiCS) produziert, welche primär in eMMC-Modulen sowie SSDs für den Endkundenmarkt eingesetzt werden. Laut Western Digital war ein bestimmter Stoff, welcher im Produktionsprozess verwendet wird, verunreinigt. Aktuell ist die Produktion von 3D-NAND-Chips in den beiden betroffenen Werken noch beeinträchtigt und auch die Zahl der defekten Chips kann sich nochmals erhöhen. Ob in den 6,5 Exabyte auch die Chips von Kioxia enthalten sind, ist unklar. Kioxia hat den Vorfall zwar bestätigt, selbst aber noch keine Zahlen genannt.

Wer neue SSDs benötigt, sollte den Kauf falls möglich vorziehen. Die Auswirkungen dieser Panne dürfte bis zur Jahresmitte anhalten und erst einmal für steigende Preise sorgen.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]