MSI RTX-Steam-On

Das Ende aller Klagen: Qualcomm und Apple einigen sich

Meldung von doelf, Mittwoch der 17.04.2019, 10:03:26 Uhr

Qualcomm und Apple haben eine Einigung erzielt und werden weltweit alle anhängigen Klagen gegen den jeweils anderen zurückziehen. Zukünftig wird Apple seine Baseband-Prozessoren wieder bei Qualcomm kaufen. Nur wenig später teilte Intel mit, dass man sich aus dem Markt für 5G-Modems zurückziehen werde. Der alleinige Sieger dieses Streits heißt somit Qualcomm.

Der Streit und seine Ursachen
Apple hatte seinem Modem-Zulieferer Qualcomm im Januar 2017 vorgeworfen, zu hohe Preise für seine Chips zu verlangen und den Wettbewerb zu unterdrücken. Ab dem iPhone 4S (2011) bis zum iPhone 6S (2015) war Qualcomm Apples alleiniger Zulieferer für Baseband-Prozessoren, also Mobilfunkmodems. Auch beim iPhone 4 (2010) wurde bereits ein Qualcomm MDM6600 verbaut, es gab aber auch Varianten mit Infineons XMM6180. Beim iPhone 7 (2016) kehrte Apple zu einer mehrgleisigen Strategie zurück und verbaute neben Modems von Qualcomm primär Chips von Intel. 2018 wurde Qualcomm dann komplett ausgebootet, in den aktuellen iPhones XS, XS Max und XR stecken ausschließlich Baseband-Prozessoren von Intel.

Qualcomm reagierte mit etlichen Klagen wegen angeblicher Patentverletzungen und Apple schlug entsprechend zurück. In den vergangenen Monaten hatten einige Gerichte für Qualcomm, andere wiederum für Apple entschieden. So konnte Qualcomm beim Amtsgericht München ein Verkaufsverbot für Deutschland erwirken, während das Landgericht Mannheim eine andere Klage abgewiesen hatte. Ein Gericht im chinesischen Fuzhou hatte bereits zuvor ein Verkaufsverbot für China verhängt. Rechtskräftig ist keine dieser Entscheidungen, da die unterlegene Seite jeweils in Berufung gegangen war.

Der Sieger der Einigung heißt Qualcomm
Nach einer Klageflut vor Gerichten in allen möglichen Ländern überraschen Qualcomm und Apple nun mit ihrer Einigung: Apple leistet eine Zahlung in unbekannter Höhe an Qualcomm, lizenziert Qualcomms Technologien ab dem 1. April 2019 für einen Zeitraum von sechs Jahren mit einer Option auf Verlängerung für zwei weitere Jahre und lässt sich in den kommenden Jahren von Qualcomm beliefern. Im Gegenzug muss sich Apple nicht mehr mit Gerichtsprozessen und Verkaufsverboten herumschlagen. Qualcomm hat die Machtprobe mit Apple nicht nur klar gewonnen, sondern sich sozusagen en passant auch noch eines Mitbewerbers entledigt: Nur wenige Stunden nachdem der mit Abstand größte Modem-Kunde ins Qualcomm-Lager zurückgekehrt war, verkündete Intel seinen Rückzug aus dem Markt für 5G-Modems.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]