Neu von MSI

Frische Windows 10 Insider Preview Builds für PCs und Smartphones

reported by doelf, Donnerstag der 18.05.2017, 17:48:49 Uhr

Microsoft hat neue Preview Builds von Windows 10 für Insider im Fast Ring veröffentlicht: Für PCs gibt es die Nummer 16199 und für Mobiltelefone die Nummer 15215. Die abweichende Nummerierung für die beiden Plattformen resultiert aus OneCore-Anpassungen, welche bisher nur in die PC-Variante eingeflossen sind. Bis Sonntag läuft zudem die erste Fehlerjagd (Bug Bash) auf dem Weg zum Windows 10 Fall Creators Update.

Der Mobile-Build 152105
Da dort nur wenig passiert ist, handeln wir zunächst den Mobile-Build 152105 ab: Beim Entfernen des Headsets soll das Telefongespräch auf den Lautsprecher des Smartphones übertragen werden, was zuletzt nicht immer funktioniert hatte, und der Datenabgleich zwischen PCs und Mobilgeräten soll zuverlässiger funktionieren, insbesondere in Hinblick auf Benachrichtigungen. Für Apps wie Fitbit wurden Stromverbrauch und Leistung verbessert, dabei geht es um die Paarung, Verbindung, Synchronisation und Benachrichtigungen. Andere Probleme sind noch offen: Die WeChat-App neigt beim Start zum Absturz und als Copyright-Datum wird noch das Jahr 2016 angegeben.

Neue Funktionen für PCs
TeilenDiesmal hat Microsoft wieder an der sozialen Komponente von Windows 10, namentlich an "My People", geschraubt. Bisher konnte man Personen an die Taskleiste heften und Mitteilungen anhand dieser Menschen filtern. Mit dem Build 16199 kommen Animationen für Emojis, welche die angehefteten Kontakte geschickt haben, hinzu. Zudem wird im Icon der jeweiligen Person vermerkt, ob man ungelesene Mitteilungen hat und um wie viele es sich handelt. Aktuell wird dies von Skype 11.16.556.0 und neuer unterstützt. Wenn man Dateien teilen möchte, kann man diese entweder direkt auf die Kontakte in der Taskbar ziehen oder die gewünschten Personen im Teilen-Dialog auswählen. In beiden Fällen öffnet sich eine E-Mail mit dem passenden Adressaten und der zu teilenden Datei im Anhang.

Unter "Einstellungen", "Spielen" kann man bei "Übertragung" eine Beschränkung auf das Audiosignal des Spiels festlegen, statt den Ton des kompletten Rechners weiterzuleiten. Zugleich wurden alle für "Game DVR" relevanten Einstellungen unter den gleichnamigen Eintrag verschoben. Unter "Einstellungen", "System" wurde bei "Info" eine neue Sektion über den Zustand des Systems hinzugefügt. Hier sieht man auf einen Blick, wie es um die Sicherheitseinstellungen und den Schutz des Rechners bestellt ist. Unter "Einstellungen", "System", "Speicher" wurde die "Speicheroptimierung" erweitert. Hier kann man jetzt Downloads, die seit 30 Tagen nicht mehr angerührt wurden, automatisch löschen lassen. Generell wurden die Einstellungen überarbeitet und einige Punkte mit Tipps und Beispielvideos versehen.

Wer die Cortana-App für Android installiert hat, wird ab sofort auch am Windows-PC über eingehende Anrufe informiert. Dabei sieht man den Anrufer, kann den Anruf ablehnen oder mit einer Textnachricht beantworten. Dies unterstreicht einmal mehr, dass Microsoft nicht mehr auf eine eigene Smartphone-Lösung setzt, sondern sich mit Cortana an die dominierenden Mobilplattformen hängt.

Systemstatus

Behobene Fehler für PCs
Der "Windows Defender Application Guard" (WDAG) soll jetzt auch auf Geräten mit Touch-Bedienung funktionieren und das "Windows Defender Security Center" meldet deaktivierte Treiber nicht mehr als Problem. Auch bei Verwendung der maximalen Bildschirmhelligkeit im Netzbetrieb wird keine Warnung angezeigt und Antiviruslösungen von Drittanbietern sollen Win32-Programme nicht mehr blockieren. Im Action-Center wurde der Schnellzugriff auf "Notiz" entfernt, dafür merkt sich Windows jetzt beim Upgrade auf einen neuen Build den Status der Rotationssperre. Die Farbprofile werden nach dem Start bestimmter Spiele im Vollbildmodus nicht mehr ignoriert. Entwickler sollten Visual Studio 2017 Preview auf die Version 15.3 - 26510.00 oder neuer aktualisieren, da es ansonsten Probleme mit dem XAML-Designer gibt.

Offene Fehler für PCsWindows Mixed Reality funktioniert in diesem Build nicht und der Texteditor VIM läuft nicht im Windows Subsystem for Linux (WSL). Bei UWP-Apps wie Netflix, Twitter, Facebook, Instagram oder Messenger scheitert die Anmeldung, da man kein Passwort eingeben kann. Edge scheitert zuweilen am Öffnen von PDF-Dateien, Spiele wie Civilization VI lassen sich nicht starten und in der Kommandozeile kann man den Choice-Befehl nicht nutzen. Gelegentlich beklagt sich Windows über abgebrochene Updates, die Ursache hierfür ist weiterhin unbekannt. Falls Outlook 2016 beim Start hängen bleibt, liegt das vermutlich am Spam-Filter. Beim Surface 3 scheitert das Update auf neue Builds, solange eine SD-Karte eingelegt ist. Neue Treiber sollen dies in Kürze beheben.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]