MSI Z390 Gaminggear Bundle

AMD: Grafiktreiber für Radeon VII und "Far Cry New Dawn"

Meldung von doelf, Freitag der 15.02.2019, 16:34:04 Uhr

AMD hat einen optionalen Grafiktreiber mit der Versionsnummer 19.2.2 veröffentlicht. Dieser unterstützt nicht nur das neue Flaggschiff Radeon VII, sondern auch die Spiele "Far Cry New Dawn", "Metro Exodus" und "Sid Meier's Civilization VI: Gathering Storm". "Crackdown 3" wurde derweil um bis zu fünf Prozent beschleunigt.

AMD hat diese Leistungssteigerung mit einer Radeon RX 590 8GB, Full-HD-Auflösung und der Detailstufe "Ultra" ermittelt, die Treiberversion 19.2.1 lieferte den Vergleichswert. Abseits der Radeon VII unterstützt der neue Treiber ausschließlich diskrete GPUs ab der Baureihe Radeon HD 7700 (Desktop) bzw. Radeon HD 7700M (Mobil). Wer eine APU bzw. einen Ryzen-Prozessor mit integrierter Vega-Grafik (derzeit nur die Desktop-Varianten) verwendet, muss zur Radeon Software Adrenalin Edition 19.1.1 greifen. Und wer einen 32-Bit-Treiber benötigt, muss sich mit der Radeon Software Adrenalin Edition 18.9.3 vom 5. November 2018 begnügen.

Behobene Fehler
Fünf Korrekturen kümmern sich um die Kinderkrankheiten der Radeon VII, beispielsweise um Instabilitäten auf X399-Mainboards und Systemhänger bei der Timeout-Erkennung in den Systemeinstellungen von Windows 7. Bei "Apex Legends" wurden störende Linien beseitigt und der Radeon WattMan setzt Änderungen des Speichertaktes tatsächlich um. Zudem zeigt der Radeon Wattman nun die korrekten Werte für die maximale Lüfterdrehzahl und Temperatur der Radeon VII an. Doch auch ohne Radeon VII wies der Radeon WattMan einige Probleme auf, die nun behoben wurden. So fehlten im Radeon Overlay die Schaltflächen zum Anwenden oder Verwerfen von Übertaktungseinstellungen und selbst wenn man Änderungen speichern konnte, wurden nicht immer alle angewendet, sofern man gleich mehrere vorgenommen hatte.

Änderungen an der Bildnachbearbeitung bringen "Player Unknown's Battlegrounds" nicht mehr zum Absturz und die Radeon Einstellungen bleiben nicht mehr hängen, wenn man das Leistungshistogramm eines Spieleprofils über den Game Manager lädt. Ist der Bildschirm über einen DisplayPort mit der Grafikkarte verbunden, soll das Blättern mit der Tastenkombination Alt+Tab ebenso flink funktionieren wie an den anderen Anschlüssen. Dies war bisher nicht der Fall. Bleiben noch die ärgerlichen Meldungen über die angebliche Verfügbarkeit neuer Treiber, die AMD schon mehrfach behoben haben wollte. Ältere Treiber wurden tatsächlich nicht mehr als Update gemeldet, der bereits installierte aber schon. Nun will AMD auch dies abgestellt haben.

Bekannte Probleme
Zwei Probleme betreffen die Radeon VII: Werden benutzerdefinierte Einstellungen verwendet, stimmen die Anzeigen im Radeon WattMan nicht immer, und beim automatischen Übertakten werden die Lüfterdrehzahlen erst spät abgesenkt. Dies lässt sich mit Hilfe manueller Lüftereinstellungen umgehen. Die restlichen Fehler treten auch abseits des neuen Flaggschiffs auf: Bei "Battlefield V" (DirectX 12) bleiben die Umrisse des Spielers mal wieder erhalten, nachdem dieser wiederbelebt wurde. Sind mehrere Bildschirme angeschlossen, aber nicht alle davon eingeschaltet, reagiert die Maus nur zögerlich. Nach einem Upgrade der Radeon-Software verschwindet zuweilen die "Frame Rate Target Control" (FRTC) aus den Radeon Einstellungen. Werden Änderungen im Radeon WattMan über das Radeon Overlay vorgenommen, gehen diese beim Schließen des Radeon Overlay manchmal verloren.

Download: AMD Radeon Software Adrenalin 2019 Edition 19.2.2 (optional)

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]