Werbung
Kredit- und Bankkarten schützen: RFID-Schutzhüllen


GIMP 2.10.32 Revision 1 - Jetzt auch offiziell im Microsoft Store

Meldung von doelf, Donnerstag der 30.06.2022, 18:42:33 Uhr

logo

Kürzlich wurde die kostenlose und quelloffene Bildverarbeitung GIMP auf die Version 2.10.32 aktualisiert. Dabei handelt es sich eigentlich um ein Wartungs-Update, doch obwohl die Aufmerksamkeit der Entwickler primär auf den kommenden GIMP 3 gerichtet ist, bietet auch die Version 2.10.32 ein paar interessante Neuerungen. Neben Fehlerkorrekturen wurde die Unterstützung für Bildformate erweitert und verbessert, dazu kommen Feinschliff an der Benutzeroberfläche und der offizielle Einzug in den Microsoft Store.

GIMP offiziell im Microsoft Store
Tatsächlich gab es den GIMP schon vorher im Microsoft Store und das in mannigfaltiger Ausführung sowohl gratis auch auch kostenpflichtig. Doch all diese Varianten stammen von Dritten, welche den Quellcode des GIMP übernommen, verändert oder erweitert haben. Solche Veränderungen können Verbesserungen bringen aber auch Schadkomponenten enthalten oder einfach nur einen Versuch aus der Kategorie Schnelles Geld verdienen darstellen. Insofern freut es uns, dass es endlich auch eine offizielle Version des GIMP Teams gibt, denn mit dieser erhält man geprüfte und sichere Software ohne Hintergedanken. Weitere Vorteile bietet der GIMP aus dem Microsoft Store allerdings nicht, denn es handelt sich um exakt die selbe Version wie der offizielle Download für Windows. Dies bedeutet, dass man Updates weiterhin manuell einspielen muss.

GIMP 2.10.32: Alles rund um Bildformate

  • TIFF und BigTIFF: Der diesjährige Google Summer of Code soll dem GIMP Unterstützung für das CMYK-Farbmodell (Cyan, Magenta, Yellow, Key - letzteres steht für Schwarz) bringen und als erste Verbesserung gibt es Import-Unterstützung für CMYK-TIFF-Bilder (8 und 16 Bit). Für Dateien mit einer Größe von mehr als 4 GiB wurde BigTIFF integriert. Sollte beim Speichern eines TIFFs die 4-GiB-Grenze gerissen werden, schlägt der GIMP automatisch BigTIFF als Alternative vor. Darüber hinaus wurden Sonderfälle eingepflegt, welche das Laden problematischer TIFF-Dateien ermöglichen sollen.
  • JPEG XL: Die Entwicklungsversion GIMP 2.99.8 hatte erstmals Unterstützung für das Bildformat JPEG XL gebracht und nun wurde diese zurück in den stabilen GIMP portiert. Bisher gibt es allerdings nur eine Import-Möglichkeit sowie eine handvoll ungelöster Probleme. Wer ein Drittanbieter-Plugin für JPEG XL verwendet, kann dieses auch weiterhin nutzen - es erhält Vorrang.
  • DDS: Für einige Game-Engines müssen DDS-Bilder vertikal gespiegelt werden. Bisher mussten die Entwickler dies in Handarbeit erledigen, doch nun gibt es beim Export eine neue Option, welche die Bilder automatisch vertikal spiegelt. Sollen mehrere Ebenen exportiert werden, ist es nicht mehr erforderlich, das Bild vorab zusammenzuführen, denn auch hierfür gibt es nun eine Export-Option.
  • PSD (Metadaten): Einige Programme, darunter bestimmte Versionen des Photoshop, erzeugen PSD-Dateien mit zahllosen Tags des Typs Xmp.photoshop.DocumentAncestors. Damit der GIMP nicht von diesen sinnlosen Metadaten ausgebremst wird, werden ab sofort nur noch 1.000 berücksichtigt und der Rest verworfen.
  • XCF: Der XCF-Import wurde robuster gestaltet, so dass sich auch fehlerhafte bzw. beschädigte Dateien laden lassen.
  • BMP: Die neue PDB-Prozedur file-bmp-save2 steht Plug-in-Entwicklern zur Verfügung. Unterstützt werden alle interaktiv verfügbaren Optionen.
  • DICOM: Die Endian-Konvertierung für die photometrische Interpretation MONOCHROME1 wurde repariert.
  • EPS: Das Laden transparenter EPS-Dateien wird neuerdings unterstützt.
  • RAW: Die verwirrende Beschriftung RGB Save Type wurde in Palette Type umbenannt.
  • TGA: Der Im- und Export von indizierten Bildern mit Alphakanal wurde optimiert.
  • WebP: Der Export wurde um Auswahlkästchen für IPTC-Daten (Metadaten) und Miniaturansichten erweitert.

GIMP 2.10.32: Weitere Verbesserungen

  • Das Textwerkzeug unterstützt lokalisierte Glyphen, hierzu wird die bei den Textoptionen ausgewählte Sprache genutzt. Sollte eine Schriftart gleich mehrere Sprachen abdecken, kann man auf diese Weise die relevante Untervariante festlegen. Zur Sprachauswahl beginnt man, die Bezeichnung der gewünschten Sprache in das Eingabefeld unterhalb von Sprache: einzutippen, woraufhin ein Auswahlmenü erscheint.
  • Mit neuen On-Hover-Effekten (Ebenen, Kanäle, Pfade sowie Radiomenüeinträge im Dark-Mode) wollen die Entwickler die Orientierung erleichtern. Für eine bessere Erkennbarkeit haben die Symbole Schließen und Lösen im Dark-Mode Kontrastränder erhalten, zudem wurden die Kettensymbole für verbunden bzw. nicht verbunden überarbeitet.
  • Unter Windows wurde das Plug-in für Bildschirmfotos um die Möglichkeit, den Mauszeiger zu beinhalten, erweitert. Diese Option gab es zuvor bereits unter Linux, BSD und macOS.
  • Nach erfolgreichen Tests in der Entwicklerversion, hat auch der stabile GIMP die Updates auf babl 0.1.92 und GEGL 0.4.36 bekommen.

GIMP 2.10.32 Revision 1
Wer den GIMP 2.10.32 vor dem 20. Juni 2022 heruntergeladen hat und mit dem AVIF-Format arbeitet, sollte das Installationspaket erneut herunterladen. Nach der Veröffentlichung des GIMP 2.10.32 wurden nämlich Probleme beim AVIF-Import festgestellt (Fehler #8280), welche der GIMP 2.10.32 Revision 1 beseitigt.

Download:

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]