Werbung
Weg mit der WLAN-Bremse: WLAN-USB-Adapter mit 1200 Mbit/s zum Sparpreis


Corona-Kontaktverfolgung in Deutschland jetzt auch ohne Google

Meldung von doelf, Mittwoch der 09.12.2020, 13:55:16 Uhr

Die offizielle Corona-Warn-App für Deutschland wird von SAP und der Telekom-Tochter T-Systems als Open-Source-Projekt entwickelt. Den Quellcode für die Apps (Android und iOS) und das Server-Backend kann jeder auf GitHub einsehen. Doch die eigentliche Kontakterfassung erfolgt über Googles Exposure Notification Framework und dessen Code ist geschlossen und proprietär. Eine komplett quelloffene und Google-freie Alternative wurde nun im freien App-Store F-Droid bereitgestellt.

Corona-Kontaktverfolgung erstmals ohne Google Play Services
Die App Corona Tracing - Corona-Kontaktverfolgung in Deutschland kann man wahlweise über den F-Droid-Store installieren oder direkt als APK-Paket herunterladen. Es handelt sich um einen Fork der offiziellen Corona-Warn-App, welcher dieser auch weitgehend entspricht. Lediglich die Zugriffe auf Googles Exposure Notification Framework wurden auf eine offene Implementierung im Rahmen des microG GmsCore (ab Version 0.2.14) umgeleitet. Dieser dient als Ersatz für die Google Play Services, deren Bestandteil das Exposure Notification Framework ist. Smartphones ohne Google Play Services können somit erstmals die Corona-Kontaktverfolgung in Deutschland nutzen.

Corona Contact Tracing Germany

Auch mit Google Play Services bleibt Google außen vor
Läuft auf dem Smartphone ein normales Android mit Google Play Services, gibt es kein microG GmsCore und die Kontakterfassung würde wieder über Google laufen. Das ist natürlich nicht im Sinne der Entwickler und daher wurde die App Corona Tracing - Corona-Kontaktverfolgung in Deutschland mit einer eigenständigen Version der microG-Implementierung versehen. Wird auf dem Telefon kein microG GmsCore gefunden, verwendet die App ihre integrierte microG-Implementierung und stellt somit sicher, dass Google auch in diesem Fall außen vor bleibt. Eine vollständig quelloffene Corona-Kontaktverfolgung ist somit für alle Android-Nutzer verfügbar und soll zukünftig auch auf Android 5 ausgeweitet werden.

Praktische Tipps
Wer die offizielle Corona-Warn-App für Deutschland verwendet, sollte die F-Droid-Alternative zunächst parallel installieren, denn die Begegnungen der vergangenen 14 Tage werden von der neuen App nicht übernommen. Stattdessen legt sie ihren eigenen Datensatz an und sollte nach ein bis drei Tagen einen Risiko-Status anzeigen. Während der Installation bittet Corona Tracing - Corona-Kontaktverfolgung in Deutschland um Zugriff auf die Standortdaten. Die App erfasst zwar keine Standortdaten, doch Google hat das Bluetooth-Scanning bis einschließlich Android 10 den Ortungsdiensten zugeordnet. Erst mit Android 11 wurde eine weiße Liste mit Apps, die Bluetooth-Scanning ohne weitere Freigaben nutzen können, eingeführt, doch eine solche Freigabe fehlt der F-Droid-Alternative. Folglich muss der Standortzugriff erlaubt werden.

Download

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]