Werbung
Turbo: Samsung MZ-V7E1T0BW 970 EVO (NVMe, PCIe 3.0 x 4, M.2 2280) mit 1 TB Speicherplatz und bis zu 3.400 MB/s Leserate


Firefox 76.0 und Firefox ESR 68.8 sind fertig

Meldung von doelf, Dienstag der 05.05.2020, 20:42:21 Uhr

Mozillas Firefox 76.0 verbessert den Passwortschutz, erweitert die Bild-in-Bild-Funktion und bringt Audio Worklets, welche Zoom-Anrufe ohne zusätzliche Software ermöglichen. WebRender wurde für weitere Notebooks mit Intel-Grafik freigegeben. Dieses Update schließt auch elf Sicherheitslücken, darunter jeweils drei kritische und hochgefährliche Schwachstellen.

Neue Konzepte für den Passwortschutz
Der integrierte Passwortmanager Lockwise informiert neuerdings über gehackte Webseiten. Wenn ein Konto des Nutzers von einem Hackerangriff betroffen ist und das dazugehörige Passwort auch bei anderen Diensten Verwendung fand, meldet Lockwise auch diese Konten und empfiehlt eine Passwortänderung. Ebenfalls ergänzt wurde ein Generator für sichere und komplexe Passwörter. Über den Menüpunkt Zugangsdaten und Passwörter kann man die gespeicherten Passwörter einsehen. Als Schutz vor neugierigen Augen konnte man ein Master-Passwort hinterlegen, doch wenn dieses fehlte, kam auch kein Sicherheitsmechanismus zur Anwendung. Das hat sich nun für die Nutzer von Windows und mascOS geändert, die sich über den Login ihres Betriebssystems authentifizieren müssen.

Bild-in-Bild, Audio Worklets und WebRender
Die Bild-in-Bild-Funktion hält seit dem Firefox 71 Videos im Vordergrund, egal ob man die Anwendung oder den Desktop wechselt. Neu hinzugekommen ist die Möglichkeit, das Video durch einen Doppelklick in die bildschirmfüllende Darstellung zu bringen. Für die Rückkehr zum Bild-in-Bild verfährt man ebenso. Dank der Integration von Audio Worklets bietet der Firefox nun auch eine komplexe Audioverarbeitung für VR-Inhalte oder Spiele. Ein weiteres Einsatzgebiet ist die Teilnahme an Zoom-Anrufen, ohne dass man hierfür weitere Software installieren muss. Laptops mit einem Grafikchip von Intel und Display-Auflösungen unter 1.920 x 1.200 Bildpunkten werden nun auch mit WebRender beglückt. Dieser neue Compositor wurde in Mozillas Programmiersprache Rust entwickelt und setzt viel stärker auf den Grafikprozessor, was in erster Linie Geschwindigkeitsvorteile bringt, aber auch die Akku-Laufzeit verlängern kann.

Sicherheitslücken und Probleme
Unter den sicherheitsrelevanten Änderungen finden sich diesmal drei Einträge kritischer Natur. Neben kritischen Speicherfehlern im Firefox 75 und Firefox ESR 68.7 (CVE-2020-12395) wurden auch ein Sandbox-Ausbruch aufgrund unzureichender Zugangskontrollen (CVE-2020-12388) und ein Zugriff auf bereits gelöschte Web-Worker aufgrund einer Race-Condition (CVE-2020-12387) beseitigt. Ein zweiter Sandbox-Ausbruch (CVE-2020-12389) stellt immerhin ein hohes Risiko dar, gleiches gilt für einen Pufferüberlauf in WebRTC (CVE-2020-6831) und weitere Speichermanipulationen im Firefox 75 (CVE-2020-12396). Vier weitere Fehler sind von moderater Schwere und eine Schwachstelle ist eher harmloser Natur. Ein bekanntes Problem verhindert, dass der 32-Bit-Firefox für Windows Audioinhalte abspielt, wenn der Browser von einem Netzwerkspeicher geladen wird.

Download:

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]