MSI Z390 Gaminggear Bundle

Firefox 65.0: Probleme mit Avast und AVG behoben

Meldung von doelf, Montag der 04.02.2019, 12:59:26 Uhr

Nach dem Update auf den Firefox 65.0 bekamen einige Nutzer beim Aufruf von Webseiten die Warnung "Diese Verbindung ist nicht sicher" (SEC_ERROR_UNKNOWN_ISSUER) zu sehen. Schuld waren die Sicherheitsprogramme von Avast und AVG, welche inzwischen aktualisiert wurden.

Beide Sicherheitslösungen begnügen sich schon lange nicht mehr damit, Viren zu suchen und zu entfernen. Stattdessen analysieren sie die aufgerufenen Webseiten, damit mögliche Bedrohungen erst gar nicht auf dem lokalen Rechner landen. Das Problem dabei: Wird eine Webseite verschlüsselt, also über das HTTPS-Protokoll übertragen, bleiben auch die Sicherheitsprogramme außen vor. Um dennoch Zugriff zu bekommen, wird ein zusätzliches Add-on installiert, welches die Übertragung abfängt und umleitet. Ob dies eine sinnvolle Maßnahme ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Fest steht jedoch, dass diese HTTPS-Filter immer wieder für Probleme sorgen.

Im aktuellen Fall hatte Mozilla die Verteilung des Firefox 65.0 zwischenzeitlich für alle Nutzer mit Windows-Systemen gestoppt. Avast und AVG hatten dann am 1. Februar 2019 um 18 Uhr mitteleuropäischer Zeit ein Update für ihre Virus-Engine bereitgestellt, welches die HTTPS-Filterung beim Firefox deaktiviert und somit die Funktion des Webbrowsers wiederherstellt. Die Virenschutzprogramme aktualisieren sich automatisch und sollten die überarbeitete Engine bereits verwenden. An einer vollständigen Lösung des Problems wird derzeit noch gearbeitet. Andere Virenschutzprogramme wie Kaspsersky oder Eset Internet Security laufen mit dem Firefox 65.0 fehlerfrei - inklusive HTTPS-Filterung.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]