MSI RTX 2080 Serie

LibreOffice 6.1.2 für diese Woche geplant

reported by doelf, Mittwoch der 26.09.2018, 15:56:34 Uhr

Da sich das erste Bug-Fix-Update für LibreOffice 6.1 verspätet hatte, steht nur eine Woche nach der Freigabe des finalen LibreOffice 6.1.1 bereits die Version 6.1.2 in den Startlöchern. Vorab gibt es den ersten Veröffentlichungskandidaten, der 70 Korrekturen umfasst.

Elf der behobenen Fehler können die Software abstürzen oder einfrieren lassen. Beispiele hierfür sind das Erstellen von umfangreichen Diagrammen mit mehreren tausend Zellen, das Einfügen von RTF-Inhalten, das Löschen von Tabellen über die schwebende Tabellen-Werkzeugleiste und das Einfügen von Kopf- und Fußzeilen im Writer. Ein Redo nach dem Bewegen von Rechtecken und Text sowie das Aufrufen der Funktion getPropertyState("TextParagraph") wurden ebenfalls als potentielle Absturzursachen ausgemacht. Die Vorschau der Überblendung für eine Folie kann ebenfalls zu Instabilitäten führen, wenn diese mit Grafiklösungen von Intel in einer virtuellen Maschine durchgeführt wird. Gleiches gilt für das mehrfache Speichern hintereinander, wenn zugleich das GUI-Toolkit GTK zum Einsatz kommt.

Abseits der Abstürze haben sich die Entwickler um Probleme beim Kopieren und Einfügen zwischen Impress und Writer gekümmert und auch das Kopieren und Einfügen von URLs ist jetzt wieder möglich. Beim Importieren von .DOCX-Dokumenten werden die globalen Eigenschaften nicht mehr überschrieben und Tabellen ohne Wiederholung der Überschrift, dafür aber mit der korrekten Hervorhebungsfarbe geladen. Wird für den Hintergrund eines Absatzes "keine Füllung" ausgewählt, wird dies nun auch im .DOCX-Format gespeichert. Lange Diagrammtitel werden automatisch umgebrochen und das Löschen von Kommentaren ist jetzt auch bei einer Mehrfachauswahl möglich. Für chinesischsprachige Nutzer wurde die Sortierung der bevorzugten Schriften geändert und Impress vergisst die eingestellten Übergänge nicht mehr.

Download: LibreOffice 6.1.2 RC 1

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]