MSI Cashback

AMD Radeon Software Adrenalin Edition 18.2.1

reported by doelf, Sonntag der 04.02.2018, 13:14:20 Uhr

AMD hat den optionalen Grafiktreiber Radeon Software Adrenalin Edition 18.2.1 veröffentlicht, der insbesondere für das Spiel "Final Fantasy 12: The Zodiac Age" empfohlen wird. Dazu gibt es Fehlerkorrekturen für "Hyperdimension Neptunia Re;Birth3 V Generation", "Need for Speed Payback" und "Sid Meier's Civilization V".

Die optionale Radeon Software Adrenalin Edition 18.2.1 richtet sich an alle Nutzer mit diskreten GPUs ab der Baureihe Radeon HD 7700 (Desktop) bzw. Radeon HD 7700M (Mobil). Seine APUs spart AMD, wie bei den meisten als "optional" gekennzeichneten Treibern, auch diesmal aus. Als Betriebssysteme werden Windows 10 und 7 unterstützt, wobei es für die Modelle der RX-Serie lediglich 64-Bit-Treiber gibt. Offiziell empfohlen wird weiterhin die Mitte Dezember 2017 veröffentlichte Radeon Software Adrenalin Edition 17.12.1, welche auch die APUs abdeckt.

Die Korrekturen
Die DX9-Variante von "Sid Meier's Civilization V" lässt sich auf Notebooks mit Hybrid Graphics wieder starten. Bei "Need for Speed Payback" wurden Darstellungsfehler im Gelände korrigiert und bei "Hyperdimension Neptunia Re;Birth3 V Generation" sehen die Texturen wieder normal aus. Bei Vulklan-Spielen sollte sich das Radeon Overlay öffnen lassen und die Profileinstellungen von Radeon Chill Anwendung finden. Die Verwendung von FreeSync führt bei Samsungs Bildschirm CF791 nicht mehr zu einer schwarzen Anzeige. Darüber hinaus konnte AMD den unerwünschten Wechsel zwischen minimaler und maximaler Bildwiederholrate, welcher bei einigen FreeSync-Konfigurationen auftritt, zumindest für Rechner mit einem einzelnen Bildschirm unterbinden.

Offene Fehler
Ist CrossFire aktiviert, kann sich das System beim Umschalten zur Compute-Optimierung aufhängen. Als Zwischenlösung bietet sich an, zunächst CrossFire abzuschalten und erst danach zu Compute zu wechseln. Werden zwölf GPUs über längere Zeit mit Compute-Aufgaben belastet (also beim Mining), kann es zu Systemhängern kommen. Einige Bildschirme mit FreeSync-Unterstützung neigen zudem zum Flackern, wenn das Leistungsdaten-Overlay zusammen mit Enhanced Sync genutzt wird. Eine Inkompatibilität zwischen Radeon Overlay und bestimmten Spielen blockiert den Hotkey oder lässt die Radeon Host Application abstürzen.

Neu hinzugekommen ist eine ungewollte Aktivierung von FreeSync bei der Videowiedergabe über Chrome, welche zu einem Flackern führt. Auch wenn Spiele auf Systemen mit mehreren Monitoren bildschirmfüllend angezeigt werden, kommt FreeSync zuweilen aus dem Tritt. Konkret sorgt ein schneller Wechsel zwischen minimaler und maximaler Bildwiederholrate für eine Stottern der Anzeige. Für Rechner mit nur einem Anzeigegerät hat AMD diesen Fehler bereits behoben. Bleibt noch ein Darstellungsfehler in "World of Final Fantasy", wo die Texturen der Wasseroberflächen manchmal fehlen.

Download: AMD Radeon Software Adrenalin Edition 18.2.1

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]