Neu von MSI

Linux Mint 18.1 (Codename: Serena) ist fertig

reported by doelf, Dienstag der 20.12.2016, 09:39:01 Uhr

Knapp ein halbes Jahr nach Linux Mint 18 (Sarah) liegt nun die Version 18.1 (Serena) zum Download bereit, zumindest in den Geschmacksrichtungen MATE und Cinnamon. Xfce und KDE sollen später folgen. Es handelt sich um eine Ausgabe mit "long term support", die noch bis ins Jahr 2021 mit Sicherheitsflicken versorgt wird. Als Unterbau dient Ubuntu 16.04.

Linux Mint 18.1 wird mit dem Linux-Kernel 4.4.0-31 und der Linux-Firmware 1.157.5 ausgeliefert. Wenn man ein System von Mint 18.0 auf 18.1 aktualisiert, bleibt der Kernel allerdings unverändert und kann manuell auf den neuen Stand gebracht werden. Der Text-Editor Xed hat eine neue Suchleiste erhalten, unterstützt dunkle Designs und warnt beim Betrieb mit erweiterten Rechten durch eine rote Leiste. Der Media-Player Xplayer kann zusätzliche Bildschirme auf Wunsch schwarz schalten, so dass nur der Monitor mit dem Inhalt aktiv bleibt. Zudem unterstützt Xplayer nun EXIF-Tags für die automatische Ausrichtung von Videoinhalten und auch die Erweiterung für Untertitel ist standardmäßig aktiviert. Eine verbesserte Interpolation optimiert die Bildanzeige im Xviewer und der Dokumenten-Betrachter Xreader unterstützt hochauflösende Displays. Der Update-Manager hebt Kernel-Updates hervor und für alle Updates wird die jeweilige Quelle angezeigt. Bleibt noch zu erwähnen, dass Banshee durch Rhythmbox ersetzt wurde.

Cinnamon 3.2 bringt einen neuen Bildschirmschoner, der über neue Mitteilungen informiert und Audiofunktionen integriert. Bei Notebooks wird zudem der Akkustand anzeigt. Menüs werden nun besser platziert, beim Ändern des Hintergrunds gibt es einen Überblendeffekt und Listen verwenden Übergangseffekte zum Rendern ihrer Kanten. Auf kompatibler Hardware erkennt der Desktop-Manager Orientierungswechsel und rotiert den Bildschirminhalt automatisch. Da heutzutage die meisten Anzeigegeräte weit in die Breite, aber nur begrenzt in die Höhe reichen, werden ab sofort vertikale Panele unterstützt, die man rechts und links vom eigentlichen Bildschirminhalt platziert. Dazu kommen zahlreiche Verbesserungen und Optimierungen wie die Unterstützung für QT 5.7+.

MATE 1.16 bringt deutlich weniger Neuerungen: In erster Linie wurden Fehler korrigiert und die Übersetzungen überarbeitet. Parallel hierzu ist die Umstellung auf GTK3 weiter vorangeschritten, diesmal wurden das MATE-Terminal, der Sitzungsmanager, der Benachrichtigungsdienst und die Bibliothek MATE Policykit migriert.

Download: Linux Mint 18.1 (Serena)

  Diese Meldung diskutieren
  Erster Jailbreak für iOS 10.1.1 veröffentlicht
  Mediencenter-Software Kodi 17 (Krypton) erreicht Beta 7
  Zur Übersicht des Themenbereichs
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]