Neu von MSI

Debian 8.8 ohne ownCloud

reported by doelf, Dienstag der 09.05.2017, 16:37:07 Uhr

Die Linux-Distribution Debian liegt seit Samstag in der Version 8.8 zum Download bereit. Für Debian 8.8 (Codename: Jessie) wurden 68 Pakete aktualisiert und 90 Sicherheitslücken gestopft. Viele dieser Updates waren bereits im Laufe der vergangenen Wochen an die Nutzer der Distribution verteilt worden. Sieben Pakete wurden entfernt, darunter ownCloud.

Hierzu wurde vermerkt, dass es unmöglich sei, die Pakete owncloud und owncloud-apps zu warten. Ebenfalls entfernt wurden grive (funktioniert nicht aufgrund von Änderungen in der Google API), libapache2-authenntlm-perl (läuft nicht mit Apache 2.4), libwww-dict-leo-org-perl (kaputt aufgrund von Upstream-Änderungen), live-f1 (defekt aufgrund von Änderungen durch Dritte) sowie cgiemail (ist fehlerhaft und wird derzeit nicht gepflegt).

Der Nachfolger von Jessie steht in den Startlöchern, doch bisher liegt Debian 9 (Stretch) nur in Form eines dritten Veröffentlichungskandidaten auf Basis des Kernels 4.9.0-2 vor. Für Stretch wird es keine CD-Abbilder mehr geben, wohl aber Images für DVDs und Blu-rays (ein- und doppelseitig). Dies gilt auch für die unterschiedlichen Desktop-Umgebungen wie KDE, XFCE oder LXDE, welche man während der Installation auswählen kann. Es gibt nur zwei Ausnahmen, die kompakt genug für CDs sind: Ein Image für netinst und eine Minimalversion mit XFCE. Die Bootmedien unterstützen UEFI, aber voraussichtlich wird Secure Boot fehlen. Das ist schade, denn der hauseigene Bootloader Shim wurde erst kürzlich von Microsoft signiert.

Download:

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]