MSI RTX 2080 Serie

NVIDIA: Treiber-Update für "Darksiders III"

Meldung von doelf, Dienstag der 27.11.2018, 11:15:48 Uhr

NVIDIA hat seinen Grafiktreiber GeForce Game Ready auf die WHQL-zertifizierte Version 417.01 aktualisiert, welche insbesondere für das Spiel "Darksiders III " empfohlen wird. Dazu kommen ein neues SLI-Profil für "Artifact" sowie einige Fehlerkorrekturen.

Behobene Fehler
4k/UHD-Bildschirme lassen sich nun wieder mit Bildwiederholraten oberhalb von 30 Hz betreiben, G-Sync schaltet sich beim Beenden von Spielen zuverlässiger ab und auch der Frame Rate Limiter 2 soll wieder funktionieren. Bei GPUs der Baureihe Turing kam es zuweilen zur Fehlermeldung "Event ID 14", wenn das "Compatibility Support Module" (CSM) im UEFI deaktiviert war, und die GeForce TX 650 hatte Shadowplay-Aufnahmen versaut. Diese Fehler hat NVIDIA ebenso behoben wie die unvollständigen Ansel-Bildschirmfotos bei Auflösungen von 30x oder höher.

Bekannte Probleme
Werden ein G-Sync-Bildschirm und ein Monitor ohne G-Sync-Unterstützung, der über HDMI verbunden ist, zeitgleich verwendet, kann es in unregelmäßigen Abständen zu einem Flackern kommen. Abhilfe schafft das Abschalten von G-Sync, alternativ kann man den Bildschirm ohne G-Sync-Unterstützung vorübergehend entfernen. Nach dem Aufwachen aus dem Schlafzustand sorgen hohe Bildwiederholraten am DisplayPort für Bildfehler.

Bleiben noch zwei richtig alte Bekannte: Bluescreens des Typs "DPC Watchdog Violation" treten im Zusammenspiel mit NVIDIAs GeForce GTX 1080 Ti auf, wenn mehrere Grafikprozessoren auf Hauptplatinen mit PLX-Chips genutzt werden. Bei diesen Chips handelt es sich um Switches für die PCIe-Lanes, welche die Zahl der nutzbaren Lanes erhöhen. Beim Firefox kann es weiterhin zu Anzeigefehlern beim Mauszeiger kommen, wenn dieser über bestimmten Links schwebt.

Treiber-Komponenten und Kompatibilität
Fast alle Treiberkomponenten - nView 149.34, HD-Audio-Treiber 1.3.38.4, PhysX System-Software 9.18.0907 und CUDA 10.0 - zeigen sich unverändert, einzig GeForce Experience wurde auf die Version 3.16.0.122 aktualisiert. Seit Anfang April entwickelt NVIDIA keine 32-Bit-Treiber mehr, unterstützt werden daher nur noch die 64-Bit-Varianten von Windows 7, 8, 8.1 und 10. Auch die Unterstützung für die Fermi-Generation wurde eingestellt - oder zumindest weitgehend, denn während die Baureihen GeForce 800, 500 und 400 komplett verschwunden sind, werden einige Fermi-Modelle weiterhin bedient. Zu nennen wären die Modelle GeForce GT 630 (= GeForce GT 430 oder GT 440), GeForce GT 640 (= GeForce GT 545) und GeForce GT 730 (= GeForce GT 430).

Download: NVIDIA GeForce Game Ready Driver 417.01 WHQL

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]