MSI GTX 1070 Ti Gaming

Windows 10 Insider Preview Build 17063 für PCs

reported by doelf, Freitag der 22.12.2017, 16:03:38 Uhr

Für Insider im Fast-Ring gibt es jetzt den Preview Build 17063 von Windows 10, der tonnenweise Neuerungen bringt. Ein völlig neues Arbeiten verspricht die Timeline, eine Art Aktivitätenverlauf für das gesamte Betriebssystem. Größere Änderungen gibt es zudem bei Cortana, Edge, den Einstellungen und My People. Dazu kommen Sicherheitsabfragen für lokale Benutzerkonten und der Application Guard zieht bei Windows 10 Professional ein.

Timeline: Windows bekommt einen Verlauf
Mit Timeline erhält Windows 10 eine überaus praktische Neuerung, nämlich einen systemweiten Verlauf. Bisher konnte man lediglich zwischen den aktuell laufenden Tasks wechseln, während Timeline den Zugriff auf Tasks aus der Vergangenheit ermöglicht. So kann man beispielsweise zurück zu den Webseiten springen, die man vor ein paar Stunden geöffnet hatte, oder ohne viel Aufwand die Arbeit an Dokumenten der letzten Woche fortsetzen. Windows legt hierfür Bildschirmfotos an und ordnet diese nach Datum und Uhrzeit in eine Übersicht (siehe Bildschirmfoto). Eine Suchfunktion wird ebenfalls geboten. Dabei werden nicht nur die lokalen Tasks berücksichtigt, sondern alle Geräte, die mit dem aktuellen Nutzerkonto verknüpft sind - sogar iOS- und Android-Geräte.

Windows 10 Timeline

Natürlich gibt es einen Haken: Die von Timeline genutzten Aktivitäten (Activities), welche eine Anwendung mit dem darin bearbeiteten Inhalt verknüpfen, müssen von der jeweiligen Software unterstützt werden. Aktuell werden Microsofts Edge, Word, Excel, PowerPoint und OneNote berücksichtigt, dazu kommen die UWP-Apps Maps, News, Money, Sports und Weather. Die Verwaltung der Activities findet über die Einstellungen statt. Unter dem Punkt "Activity History" kann man die Timeline für bestimmte Benutzerkonten aktivieren bzw. deaktivieren, zudem lassen sich die erfassten Aktivitäten löschen. Und das ist wichtig, denn Microsofts Nervensäge Cortana springt ebenfalls auf die Timeline und schlägt uns Aktivitäten vor, die wir doch mal fortsetzen sollten.

Microsoft Edge
Das "Dark Theme" von Microsoft Edge hat dunklere Schwarztöne ("darker blacks") bekommen, was mir nur sagt, dass Microsofts Designer nicht wissen, dass schwarz die Abwesenheit aller Farben definiert, weshalb schwarz immer nur schwarz und damit absolut dunkel ist. Mit viel besseren Kontrasten ("much better contrast") will Microsoft Kontrastprobleme ("contrast issues") bei der Wahrnehmung der Benutzeroberfläche bekämpfen. Die Schaltfläche "Lesezeichen" wurde mit dem entsprechenden Flyout zusammengefasst. Das Hinzufügen, Bearbeiten und Verwalten der Bookmarks findet an ein und derselben Stelle statt und berücksichtigt auch die Lesezeichen für eBooks im EPUB- und PDF-Format. Auf Seiten der Webstandards wurden Service Workers sowie die Push- und Cache-APIs ergänzt und auch quelloffene Multimediaformate wie OGG Vorbis und Theora werden nun unterstützt.

Cortana, Updates und Application Guard
Cortanas Notizbuch wurde neu organisiert und optisch überarbeitet. Die Inhalte liegen nun im Organizer, wo Listen und Sammlungen (Lists and Collections) zusammengefasst wurden. Wer bereits Sammlungen nutzt, muss diese zunächst in das neue Format konvertieren. Hierzu zieht man die alten Sammlungen aus Vorschläge in die Listen. Für US-Kunden übernimmt Cortana die Sprachsteuerung von Spotify. Der Einsatz durchscheinender Acryl-Hintergründe wurde ausgeweitet, unfertige Antworten auf Benachrichtigungen werden als Entwurf gesichert und die Gruppierung von Apps für asiatische Sprachen überarbeitet. Im System-Tray informiert das neue "Windows Update"-Icon über den aktuellen Update-Status. Der "Windows Defender Application Guard", den es bisher nur für die Enterprise-Versionen gab, wird nun auch von Windows 10 Professional geboten.

Windows 10 lokale Sicherheitsabfragen

My People, Einstellungen und lokale Sicherheitsabfragen
Die unter "My People" gesammelten Kontakte lassen sich per Drag 'n' Drop umsortieren, man kann ein bis zehn Kontakte an die Task-Leiste heften und alle Kontakte aus "My People" können Emotive-Benachrichtigungen schicken - also auch jene, die man nur über das Flyout findet. Weiterhin schlägt Windows neue Apps mit "My People"-Unterstützung vor, was man zum Glück abschalten kann (Einstellungen => Personalisierung => Taskleiste). Microsoft hat die optische Aufbereitung der Einstellungen nochmals überarbeitet, umgewöhnen muss man sich aber nicht. Die Einstellungen für "Anzeigen" und "Zeit und Sprache" wurden allerdings neu organisiert und letztere hat den neuen Unterpunkt "Tastaturen" erhalten. Neu sind auch die Sicherheitsabfragen für lokale Benutzerkonten (siehe Bildschirmfoto), die einen Zugriff ermöglichen, wenn man mal sein Passwort vergessen hat.

Die Liste der Neuerungen ist noch weit länger, doch an dieser Stelle brechen wir ab, da weitere Ausführungen jeden Rahmen sprengen würden. Zum Abschluss gehen wir aber noch auf ein paar Probleme ein, die der Build 17063 verursacht. Schon während der Installation fällt auf, dass einige Schaltflächen gar nicht oder fehlerhaft dargestellt werden. Abhilfe schafft, mit dem Mauszeiger über diese Schaltfläche zu fahren oder diese mit der Tabulator-Taste anzuspringen. Im Anschluss kann es vorkommen, dass Windows eine erneute Aktivierung verlangt, diese aber nicht möglich ist. Microsoft untersucht dieses Phänomen noch. Einige Apps bleiben nach dem Update auf den neuen Build stumm, darunter der Firefox. Auch für diesen Fehler gibt es zur Stunde noch keine Abhilfe.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]