MSI Beef-Up

Neues Update für Windows 10 Version 1709

reported by doelf, Dienstag der 24.04.2018, 10:04:22 Uhr

Microsoft hat ein weiteres Update zur Qualitätssicherung für Windows 10 Version 1709 (Herbst Creators Update) veröffentlicht. Mit KB4093105, für das die Redmonder 36 Änderungen aufführen, steigt die Build-Nummer des Betriebssystems auf 16299.402. Neben sicherheitsrelevanten Korrekturen bringt das Update auch Abhilfe für Probleme mit Apps, dem Startmenü und PCI-Geräten, welche einen DMA-Zugriff benötigen.

Wenn die Richtlinien die Verwendung des "Trusted Platform Module" (TPM) vorsehen, konnten Fehler in der TPM-Firmware dazu führen, dass Windows Hello schwache Schlüssel erzeugte. Dies ist nun nicht mehr der Fall. Das Zurücksetzen der PIN-Nummer für Windows Hello auf den Anmeldebildschirm soll diesen nicht mehr in einen Zustand versetzen, der ein weiteres Zurücksetzen der PIN unmöglich macht. Der Anmeldebildschirm soll zudem zuverlässiger funktionieren, wenn mehrere Nutzer auf einen Rechner zugreifen und dabei den schnellen Nutzerwechsel verwenden. In der Gruppenrichtlinie wurde die Mindestlänge für Passwörter auf 20 Zeichen angehoben. Während der Geräteregistrierung setzte Windows 10 sowohl den BitLocker als auch die Geräteverschlüsselung kurzzeitig aus, wodurch ein Zugriff auf die geschützten Datenträger möglich wird. Diese Schwachstelle hat Microsoft jetzt abgedichtet. Der Eintrag zum Entschlüsseln und Verschlüsseln von Dateien soll im Kontextmenü des Explorers zuverlässiger auftauchen.

Windows-Apps, die aus dem Image entfernt wurden, sollen nach dem Upgrade auf eine neue Betriebssystemversion nicht mehr auftauchen. Microsoft konnte auch ein Problem beheben, dass die Apps Skype und Xbox funktionslos machte. Bestimmte Software-Richtlinen konnten den Webbrowser Edge wenige Sekunden nach dessen Start lahmlegen und oftmals scheiterten umfangreiche Updates für Spiele-Apps. All dies soll nun wieder funktionieren, auch die Verwendung der japanischen Tastatur in Fernhilfesitzungen. Im Startmenü sollen sich keine unsichtbaren Apps mehr einnisten und vom Benutzer angeheftete Ordner und Kacheln sollen nicht mehr aus dem Startmenü verschwinden. Die Gruppen-Richtlinie "Disable new DMA devices when this computer is locked" hatte unerwartete Nebenwirkungen und blockierte PCI-Geräte auf Systemen, deren Firmware diesen einen DMA-Zugriff während der Boot-Phase verwehren. Betroffene WLAN-Karten, Controller und Soundkarten sollen nach dem Einspielen von KB4093105 wieder funktionieren.