Werbung
Kredit- und Bankkarten schützen: RFID-Schutzhüllen


NVIDIA GeForce Game Ready Driver 457.30 WHQL

Meldung von doelf, Montag der 16.11.2020, 14:52:38 Uhr

Schon vor einigen Tagen hatte NVIDIA seinen GeForce Game Ready Driver auf die WHQL-zertifizierte Version 457.30 aktualisiert. Das Update umfasst die zuvor nur separat erhältliche Komponente GeForce Experience 3.20.5.70, welche drei teils schwerwiegende Sicherheitslücken schließt. NVIDIA empfiehlt den Treiber insbesondere für die Spiele Assassin's Creed Valhalla, Call of Duty: Black Ops Cold War und Godfall. Darüber hinaus wurde das SLI-Profil für Black Desert überarbeitet.

Behobene Fehler
NVIDIA hat für die Ampere-Baureihe einen Leistungseinbruch bei Warzone sowie einen Fehler, der den Bildschirm schwarz werden ließ, behoben. Das Problem trat auf, wenn G-SYNC, HDR und ein 8K-Display mit Dual-Head-Ansteuerung zusammenkamen. Darüber hinaus wurde ein Bildschirmflackern nach dem Aufwachen oder Einschalten des Anzeigegerätes behoben, das ausschließlich Notebooks betraf.

Bekannte Fehler
Der Start von Steam-VR-Spielen verläuft holprig und stotternd, während die Wiedergabe von YouTube-Videos nur beim Scrollen ins Stottern gerät. Wird eine Bildwiederholrate von mehr als 100 Hz gewählt, wechselt das Farbformat von RGB zu ycbcr422. Die Ampere-Modelle haben auf bestimmten G-SYNC-Monitoren Probleme mit höheren Bildwiederholraten, woraus ein erhöhter Stromverbrauch resultiert, und bei einigen Notebooks mit Pascal-Grafik fällt die Bildwiederholrate beim Spielen sporadisch auf 60 Hz ab.

Die aktivierte Tiefenschärfe (Depth of Field) verursacht bei Sunset Overdrive grüne Störungen und in Forza Motorsport 7 zeigen sich schwarze Striche auf den Curbs bestimmter Rennstrecken. Beim Einsatz der Programmierschnittstelle Vulkan sollte man die Freestyle-Filter vermeiden, da beim Ausführen der Tastenkombination Alt + Tab ein Systemabsturz (Blue Screen) droht. Nach dem Schließen von Star Wars: Squadrons lassen sich die Filter Freestyle und Ansel nicht mehr verwenden. Abhilfe schafft das Zurücksetzen der globalen Einstellungen in NVIDIAs Systemsteuerung.

Unterstützte Hard- und Software
Den GeForce Game Ready Driver 457.30 WHQL gibt es für die 64-Bit-Ausgaben von Windows 10, 8.1, 8 und 7. Aktuelle Grafikkarten werden allerdings nur noch unter Windows 10 und 7 unterstützt. Auf Seiten der Hardware wird zumindest die Desktop-Karte GeForce GT 630 benötigt, bei Laptops muss es eine GeForce 830M oder besser sein. Wer noch ein 32-Bit-Windows verwendet, muss zur Version 391.35 WHQL vom 27. März 2018 greifen.

Download: NVIDIA GeForce Game Ready Driver 457.30 WHQL

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]