AM4-Aktion

Das Windows 10 April 2018 Update (Version 1803) ist da

reported by doelf, Montag der 30.04.2018, 20:23:54 Uhr

Microsoft hat das Windows 10 April 2018 Update aka Windows 10 Version 1803 aka Redstone 4 zum manuellen Download freigegeben. Auch über die Update-Funktion von Windows 10 wird die neue Version bereits ausgeliefert, zumindest ist das bei unseren Systemen gerade der Fall. Dabei hatte Microsoft das Rollout auf den 8. Mai 2018 terminiert.

Eigentlich hatte Microsoft den Build 17133 am 11. April 2018 als "Creators Update" veröffentlichen wollen, doch dann wurde in Redmond in letzter Minute die Reißleine gezogen, da diese Version unerwartet viele Bluescreens, also Systemabstürze, produzierte. Am 16. April folgte dann der Build 17134, welcher die Instabilitäten behebt. Nachdem dieser intern sowie in den Verteilerkreisen Fast, Slow und Release Preview getestet und für gut befunden wurde, kann er nun in die freie Wildbahn entlassen werden.

Besserer Datenschutz
Windows 10 Version 1803 führt während der Installation durch die Bereiche Datenschutz und Privatsphäre, womit Microsoft dem Vorwurf, Windows 10 sammle zu viele Daten und verschleiere dies zudem, entgegentritt. In den Einstellungen lässt sich der "Datenschutz" nachträglich ebenso umfassend anpassen - auch für Rückmeldungen an Microsoft. Hierfür wurde der Unterpunkt "Diagnose und Feedback" deutlich erweitert. Neu hinzugekommen ist der Unterpunkt "Aktivitätsverlauf". Dieser stellt einerseits die wichtigste Neuerung von Windows 10 Version 1803 dar, ist andererseits aus Sicht des Datenschutzes überaus kritisch zu bewerten.

Timeline und Aktivitätsverlauf
Windows 10 Version 1803 protokoliert nämlich alle unsere Aktivitäten und kopiert diese auf Wunsch auch in die Cloud. Gespeichert werden die genutzten Applikationen, die damit bearbeiteten Dateien in ihren jeweiligen Ständen sowie die aufgerufene Internetseiten. Eine Zeitleiste, die Timeline, nutzt diese Informationen, damit man bis zu 30 Tage in die Vergangenheit reisen kann. Soll das Ganze geräteübergreifend funktionieren, muss der Aktivitätsverlauf in der Cloud gespeichert werden. Hier ein kurzes Video von Microsoft, welches uns die praktische Timeline schmackhaft machen soll:

Hinweis: YouTube-Videos sind deaktiviert!
Inhalte von Google und YouTube aktivieren

Aber die Timeline ist nicht nur praktisch, sondern auch problematisch. Zum einen werden nur Applikationen berücksichtigt, welche die Timeline-Funktion unterstützen, alle anderen Programme fallen durchs Raster. Bei einer Zeitreise kann es also durchaus passieren, dass die entscheidende Software gar keine Spuren hinterlassen hat. Der andere Kritikpunkt heißt Datenschutz, denn jeder, der Zugriff auf den PC hat (also der Chef, die Eltern, der Lebenspartner), kann bei aktiviertem Aktivitätsverlauf nachvollziehen, was der Nutzer im letzten Monat gemacht hat. Insofern ist es gut, dass sich der Aktivitätsverlauf abschalten lässt.

Benachrichtigungsassistent und Edge
Unter "System" wurde ein "Benachrichtigungsassistent" (Focus Assist) ergänzt, über den man konfigurieren kann, wann uns welche Apps mit welchen Benachrichtigungen nerven dürfen. Sinnvolle Filterregeln werden in diesem Bereich immer wichtiger, damit wir nicht in einer Informationsflut versinken. Und diese schwillt weiter an, da uns jetzt auch Webseiten über Edge Benachrichtigungen schicken können, selbst wenn Edge selbst gar nicht läuft. Andere Neuerungen im Webbrowser sollen indes zur besseren Konzentration beitragen. Dazu gehören der Vollbildmodus für die Leseansicht von Webseiten, eBooks und PDF-Dateien, das Stummschalten von Tabs und eine reduzierte Ansicht für den Ausdruck. Die neuen Grammatik-Werkzeuge sollen uns derweil beim Verständnis komplexer Texte unterstützen.

Sprachsteuerung, Cortana und mehr
Wenn es nach Microsoft geht, wird die Stimme altmodische Eingabegeräte wie Maus und Tastatur schon bald ablösen. Zumindest weitgehend, denn die Tastenkombination Windows + H muss man noch drücken, bevor das Diktat beginnt. Ansonsten muss sich der Cursor lediglich in einem Textfeld befinden. Microsofts Sprachassistentin Cortana hat ihren Fähigkeiten ebenfalls erweitert und kümmert sich jetzt auch um Smarthome-Geräte von Herstellern wie ecobee, Honeywell und Nest. In Windows 10 Version 1803 hält auch Mixed Reality Einzug und HEIF-Bilder (High Efficiency Image File) werden erstmals nativ unterstützt. Und natürlich gibt es auch überarbeitete Emojis für alle, die den Rest dieser Meldung nicht verstanden haben ;-)

Download: Windows 10 April 2018 Update (Version 1803)

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]