Neu von MSI

Windows 10 Insider Preview Build 15025 für PCs und Smartphones

reported by doelf, Montag der 06.02.2017, 20:02:00 Uhr

Microsoft hat einen weiteren Preview Build von Windows 10 für Insider im Fast-Ring veröffentlicht, er trägt die Nummer 15025 und unterstützt diesmal neben PCs auch wieder Smartphones. Zudem liegen auch ISO-Abbilder für die Erstellung von Installationsmedien zum Download bereit. Wer ein 32-Bit-System nutzt, kann den Build nur über eine ISO-Datei installieren, da es hier ein Update-Problem gibt.

Neuerungen für PCs
Der Build 15025 erweitert die Sprachausgabe (Narrator) um Blindenschrift. Um dies nutzen zu können, muss man unter "Einstellungen", "Erleichterte Bedienung" zunächst die "Sprachausgabe" aktivieren und dann die Unterstützung für Blindenschrift herunterladen. Nach deren Installation schaltet man die Unterstützung an und wählt ein entsprechendes Anzeigegerät (USB oder seriell). Im Anschluss wählt man seine Sprache und die passende Codetabelle. Microsoft empfiehlt, bei Aktivierung der Blindenschrift-Unterstützung vorerst nur die Sprachausgabe von Windows 10 und keine Lösungen von Drittanbietern zu nutzen. Offenbar gibt es diesbezüglich noch Kompatibilitätsprobleme.

Ebenfalls über die "Erleichterte Bedienung" kann man die Audio-Ausgabe auf Mono zwingen. Dies ist sinnvoll für Nutzer, die nur eine Ohrmuschel ihrer Stereo-Kopfhörer anlegen, um ihre Umgebung weiterhin wahrnehmen zu können. Im "Feedback Hub" werden unterschiedliche Meldungen zum selben oder einem ähnlichen Problem zusammengefasst. Auf diese Weise lassen sich häufig auftretende Fehler besser erkennen und abarbeiten. Auch am Nachtlicht-Betrieb des Bildschirms, welcher aufgrund eines reduzierten Blauanteils Schlafstörungen vorbeugen soll, wurde mal wieder gearbeitet. So funktioniert der Schieberegler jetzt über seine gesamte Länge und der untere Bereich wurde bis auf 1.200 K (ziemlich rot) ausgedehnt.

Fehlerkorrekturen für PCs
Googles Webseiten lassen sich über Edge wieder normal aufrufen, durch das Kopieren der Adresszeile friert der Web-Browser nicht mehr ein und auch seine Erweiterungen sind wieder funktionsfähig. Quicken 2017 startet und arbeitet normal, die störrischen Kacheln im Startmenü lassen sich wieder lösen und der Sichere Modus endet nicht mehr mit einem blitzenden Bildschirm und einem Explorer in einer Absturzschleife. Verknüpfungen auf dem Desktop, welche auf Win32-Spiele oder Webseiten verweisen, funktionieren wieder einwandfrei und ein Fehler, der den Zugriff auf das Trusted Platform Module (TPM) verhinderte, konnte ebenfalls korrigiert werden. Dazu kommen zahlreiche kleinere Reparaturen funktionaler und kosmetischer Natur.

Ungelöste Fehler auf PCs
Beim Download ist weiterhin Geduld gefragt, denn die Fortschrittsanzeige funktioniert nicht und bleibt zumeist auf 0 Prozent stehen. Nach wie vor verursacht der Dienst Spectrum.exe dauerhaft Probleme wie Audio-Aussetzer, ständige Zugriffe auf die Datenträger und Abstürze von Edge beim Öffnen der Konfiguration. Laut Microsoft konnte man zwar die Hauptursache beheben, doch so ganz haben die Redmonder diesen Bug noch nicht im Griff. Betroffene sollen als Workaround das Verzeichnis C:\ProgramData\Microsoft\Spectrum\PersistedSpatialAnchors löschen und den Rechner im Anschluss neu starten. Gamer sollten zur Kenntnis nehmen, dass eine Änderung im Kernel mit dem Kopierschutz einiger Spiele auf Kriegsfuß steht.

Neuerungen und Korrekturen für Smartphones
Microsoft Edge kann nun eBooks vorlesen (auch in deutscher Sprache) und zeigt neue bunte Emojis an - ja, selbst der freundliche Scheißhaufen ist jetzt kackbraun! Die Zusammenfassung von Fehlerberichten im "Feedback Hub" und die Mono-Option für die Audio-Ausgabe sind auch in die mobile Variante von Windows 10 eingeflossen. Die Live-Kacheln von Outlook Mail und dem Kalender sollen sich zuverlässiger aktualisieren, für die Lumias 635 und 636 wurde die manuelle Helligkeitsanpassung repariert und der Schnellzugriff auf die Ruhezeiten funktioniert wieder. Der Zugriff auf die Internetseiten von Google ist ebenfalls wieder möglich und, wie beim PC, gibt es auch für Smartphones einen Haufen kleinerer Korrekturen.

Ungelöste Fehler auf Smartphones
Auf einigen Smartphones endet das Update mit der Fehlermeldung 80080008. Ist dies der Fall, muss man auf den nächsten Build warten. Auch der Build 15025 ist nicht in der Lage, Sprachpakete herunterzuladen. Microsofts Wallet kann nicht für Zahlungen genutzt werden und nimmt auch keine neuen Karten an. Edge dreht zuweilen nicht ins Querformat, hier hilft nur ein Sperren und Entsperren des Bildschirms. Bleibt noch der schlimmste Fehler von allen: Das Emoji "Ninja-Katze" wird auf der Tastatur irrtümlich als zwei Zeichen angezeigt - ein Skandal!

Download: Windows 10 Insider Preview Build 15025 als ISO-Datei

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]