Neu von MSI

NVIDIA: Neuer Treiber für Prey, Battlezone und Gears of War 4

reported by doelf, Montag der 08.05.2017, 14:50:23 Uhr

NVIDIAs neuester Grafiktreiber GeForce Game Ready 382.05 WHQL bringt Optimierungen für die Spiele "Prey", "Battlezone" und "Gears of War 4". Für "Sniper: Ghost Warrior 3" und "Warhammer 40,000: Dawn of War III" sind neue SLI-Profile enthalten und für das letztgenannte Spiel gibt es auch ein 3D-Vision-Profil, das seitens NVIDIA aber nicht empfohlen wird. Der Grafiktreiber unterstützt Windows 10, 8.1, 8.0 und 7 sowie Grafikkarten ab der Baureihe GeForce 400.

Behobene Fehler
"No Man's Sky" mit "The Foundation Update 1.10" zeigt im SLI-Betrieb keine Texturfehler mehr, "World of Tanks" stürzt beim Task-Wechsel nicht mehr ab (nur GeForce GTX 670 SLI) und bei "Gears of War" wurde ein Bluescreen (nvlddmkm.sys) in Verbindung mit der GeForce GTX 1080 Ti behoben. Bei dem vorherigen Treiber fehlten die Einträge zum NVIDIA Control Panel zuweilen im Kontextmenü des Desktops sowie im Infobereich (TNA). Dies wurde ebenso korrigiert wie ein Systemhänger beim Kaltstart. Und wenn man die Anzeige auf mehrere Bildschirme erweitert, können diese nun wieder in den Ruhemodus wechseln.

Ungelöste Probleme
Bei einigen Spielen bleiben die V-Sync-Einstellungen ohne Wirkung, wenn im Treiber Fast Sync aktiviert ist. Titel wie "Witcher 3" und "For Honor" ignorieren die über NVIDIAs Control Panel gesetzten Bildwiederholraten. Bei "Battlefield 1 XP1" führt der Wechsel zwischen Vollbild und Fensteranzeige zu Bildfehlern (nur GeForce GTX 1080 SLI), "Mass Effect: Andromeda" leidet an Speicherfehlern (nur GeForce GTX 1080 Ti) und bei "Sid Meirer's Civilization VI" bleibt das Menü schwarz (nur GeForce GTX 1080 Ti mit G-Sync, SLI und DirectX 12). Sollte SteamVR beim Start abstürzen, muss man GeForce Experience entfernen.

Auch Abstürze bei "Ghost Recon Wildlands" (GeForce GTX Titan X mit FXAA und Ansel UI), "Tom Clancy's The Division Survival DLC" (GeForce GTX 970M während des Wechsels zwischen Fenster und Vollbild), "For Honor" (GeForce GTX 970M mit ShadowPlay) und "Gears of War 4" (GeForce GTX 970M SLI beim Laden der Level) warten noch auf eine Lösung. Bei der Wiedergabe von HDR-Videos im Vollbildmodus mit Power DVD 17 kann sich der Monitor abschalten, andere Bildschirme können gar nicht in den Ruhemodus wechseln. Es gibt auch Probleme mit den Farbprofilen, beispielsweise bei Verwendung der Microsoft Game Bar.

Treiber-Komponenten und Installation
Die Treiber-Komponenten umfassen NView 148.47, die PhysX-System-Software 9.17.0329, den HD-Audio-Treiber 1.3.34.26 sowie GeForce Experience 3.5.0.70 - hier gibt es also keine Änderungen zur Version 381.89 WHQL. Für Windows 10 empfiehlt NVIDIA eine saubere Installation, da das Treiber-Update ansonsten fehlschlagen kann. Zudem meldet der Gerätemanager mitunter einen "Fehler 43", wenn während der Installation ein Bildschirm über HDMI angeschlossen ist. Für Windows XP bietet NVIDIA den GeForce 368.81 vom 14. Juli 2016 an und unter Windows Vista sind - abhängig von der Grafikkarte - entweder der GeForce 365.10 vom 2. Mai 2016 oder die Version 365.19 vom 13. Mai 2016 aktuell.

Download: NVIDIA GeForce Game Ready Driver 382.05 WHQL

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]