MSI Z390 Steam-Aktion

NVIDIA veröffentlicht GeForce Game Ready 399.07 WHQL

reported by doelf, Donnerstag der 30.08.2018, 17:07:33 Uhr

NVIDIA hat seinen Grafiktreiber GeForce Game Ready auf die WHQL-zertifizierte Version 399.07 aktualisiert. Dieses Update wird insbesondere für die Spiele "Battlefield V" (Open Beta), "F1 2018", "Immortal: Unchained", "Pro Evolution Soccer 2019", "Strange Brigade" und "Switchblade" empfohlen. Dazu gibt es ein paar neue Profile sowie einige Korrekturen. Die kürzliche vorgestellten RTX-Grafikkarten der Turing-Generation werden noch nicht unterstützt.

Neue Profile und Treiber-Komponenten
Neue SLI-Profile liegen für "F1 2018" und "Immortal: Unchained" bei, frische 3D-Vision-Profile gibt es für "F1 2018" (gut) und "Strange Brigade" (nicht empfehlenswert). "Monster Hunter World" wird mit einem Profil für den 3D-Kompatibilitätsmodus unterstützt, welches NVIDIA als exzellent bewertet. Im Vergleich zur Version 398.82 hat NVIDIA keine einzige Treiberkomponente aktualisiert: Es ist bei GeForce Experience 3.14.1.48, nView 149.21, der PhysX System-Software 9.17.0524, dem HD-Audio-Treiber 1.3.37.4 und CUDA 9.2 geblieben.

Behobene Fehler
NVIDIA hat für die Modelle GeForce GTX 1050 und GTX 1070 ein fehlerhaftes Rendering im OpenGL-Treiber behoben sowie die fehlenden Texturen in der 2016er Version von "Doom" für Grafikchips der Baureihen 600 und 700 korrigiert. Ein Wert von 100 Prozent für TAA (Temporal Anti-Aliasing) lässt das Bild bei "Rainbow Six Siege" nicht mehr verschwommen erscheinen, wenn der Spieler still steht. Weiterhin hat sich NVIDIA um Stabilitätsprobleme bei "LA Noire VR" und einen Bluescreen in Zusammenhang mit der VR-Software von Oculus gekümmert. "Call of Duty Black Ops 4" soll wieder flüssig laufen und auch das Stottern, das im Fenstermodus von G-Sync nach dem Upgrade auf Windows 10 Version 1803 auftreten kann, gilt als repariert. Darüber hinaus wurden diagonal verlaufende Risse bei Notebooks mit Hybrid-Grafik beseitigt.

Bekannte Probleme
Wer noch einen Core 2 Duo oder Core 2 Quad als Prozessor verwendet, kann diesen Treiber möglicherweise nicht installieren. Beim Firefox kann es weiterhin zu Anzeigefehlern beim Mauszeiger kommen, wenn dieser über bestimmten Links schwebt. Die Überwachung des Stromverbrauchs der GPU kann zu Micro-Rucklern führen und Bluescreens des Typs "DPC Watchdog Violation" treten auf, wenn mehrere Grafikprozessoren auf Hauptplatinen mit PLX-Chips genutzt werden. Bei diesen Chips handelt es sich um Switches für die PCIe-Lanes, welche die Zahl der nutzbaren Lanes erhöhen. Die Kombination aus SLI, HDR und DirectX 12 verhindert den Start von Missionen bei "Battlefield 1", während "Immortal: Unchanged" im SLI-Betrieb Probleme mit dem Filter Freestyle Sticker hat. Ist eine GeForce GTX 1060 mit einem AV-Receiver verbunden, schaltet dieser nach fünf Sekunden ohne Audiosignal auf den Stereo-Betrieb um.

Kompatibilität: Betriebssystem und GPUs
Seit Anfang April entwickelt NVIDIA keine 32-Bit-Treiber mehr, unterstützt werden daher nur noch die 64-Bit-Varianten von Windows 7, 8, 8.1 und 10. Auch die Unterstützung für die Fermi-Generation wurde eingestellt - oder zumindest teilweise, denn während die Baureihen GeForce 800, 500 und 400 komplett verschwunden sind, finden sich andere Fermi-Modelle weiterhin auf der Liste der unterstützten Grafikkarten. Zu nennen wären die Modelle GeForce GT 630 (= GeForce GT 430 oder GT 440), GeForce GT 640 (= GeForce GT 545) und GeForce GT 730 (= GeForce GT 430).

Download: NVIDIA GeForce Game Ready Driver 399.07 WHQL

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]