100-Euro-Rabatt-Aktion

Firefox 63.0.3 behebt fünf Fehler

Meldung von doelf, Samstag der 17.11.2018, 18:54:29 Uhr

Mit der Veröffentlichung des Firefox 63.0.3 haben Mozillas Entwickler fünf Korrekturen vorgenommen. Neben zwei Abstürzen wurden auch die Hänger bei WebGL-Spielen auf Basis der Unity-Engine behoben. Die Spiele blieben nach kurzer Zeit stehen und der Firefox meldete, dass eine Webseite den Browser ausbremse.

Firefox 63.0.3: Die Korrekturen
Hatte man die automatische Erkennung der Proxy-Einstellungen aktiviert, ermittelte der Firefox diese bei jedem Request neu, was das Laden vieler Webseiten massiv verlangsamt. Dies wurde ebenso repariert wie ein Fehler, der das Öffnen von Magnet-Links verhinderte. Weiterhin hat man sich dazu entschlossen, das HTTP-Response-Throttling zu deaktivieren, da es hierdurch zu Problemen bei Streamen von Multimediainhalten in Hintergrund-Tabs kommt. Ach ja - falls sich jemand fragt, ob wir den Firefox 63.0.2 vergessen hatten: Den hat es nie gegeben! Kommen wir nun noch zu den wichtigsten Neuerungen der Version 63.

Firefox 63: Verbesserungen für macOS, Linux und Windows 10
Für macOS wurden die Energieeinstellungen angepasst, so dass für weniger anspruchsvolle WebGL-Aufgaben die integrierte Grafikeinheit (iGPU) des Prozessors genutzt wird. Bisher wurde auf Systemen, die neben der iGPU auch über eine diskrete Grafiklösung verfügen, immer letztere für WebGL-Code aktiviert. Da diskrete Grafiklösungen mehr Strom verbrauchen, verspricht der Wechsel zur iGPU eine längere Akkulaufzeit. Die Nutzer von macOS sollen auch von einem schnelleren Wechsel zwischen den Tabs sowie von kürzeren Reaktionszeiten des Browsers profitieren. Unter Linux laufen WebExtensions nun in einem eigenen Prozess, was Vorteile für Leistung und Sicherheit bringt. Unter Windows 10 passt der Firefox sein Aussehen automatisch an den gewählten App-Modus (Hell oder Dunkel) an. Zudem wurde die Build-Infrastruktur für die Windows-Ausgabe auf das Compiler-Frontend Clang umgestellt, was ebenfalls Leistungsverbesserungen verspricht.

Firefox 63 Tracking-Kontrolle

Firefox 63: Volle Tracking-Kontrolle
Der Firefox 63 ermöglicht das gezielte Blockieren von Cookies und anderen Tracking-Methoden. Hierzu wurde die Rubrik "Datenschutz & Sicherheit" in den Einstellungen um einige Optionen erweitert, welche Mozilla unter dem Punkt "Seitenelemente blockieren" zusammenfasst. Man kann "alle erkannten Elemente zur Aktivitätenverfolgung" wahlweise für alle Fenster oder aber nur für private Fenster blockieren lassen. Standardmäßig kommt eine Liste von Disconnect.me zum Einsatz, welche der Nutzer jedoch austauschen kann. Weiterhin ist es möglich, "alle Cookies von eingebetteten externen Elementen", also alle Drittanbieter-Cookies, zu unterdrücken. Da einige Webseiten dann nicht mehr richtig funktionieren, lässt sich dieser Filter auf "Elemente zur Aktivitätenverfolgung" beschränken. Einige Publikationen verweigern die Anzeige von Inhalten, sobald das Tracking unterbunden wird (z.B. Spiegel online). Für solche Webseiten kann man Ausnahmen setzen, so dass für diese dann wieder alle Seitenelemente verarbeitet werden.

Firefox 63 Tab-Wechsel

Firefox 63: Einige wichtige Änderungen
Über das Tastaturkürzel Strg+Tab wechselte man bisher zwischen den geöffneten Tabs. Nun ist es möglich, die Tabs als Vorschauleiste zu navigieren, wobei der Firefox diese nach dem letzten Zugriff sortiert (siehe Bildschirmfoto). Für neue Profile ist diese Option standardmäßig aktiviert, bereits bestehende Nutzer können über die Option "Bei Strg+Tab die Tabs nach letzter Nutzung in absteigender Reihenfolge anzeigen" zum neuen Verhalten wechseln. Aus der Bibliothek ("Öffnen von Chronik, Lesezeichen und mehr") wurde die Möglichkeit, individuelle Lesezeichen in der Sidebar zu öffnen, entfernt. Auch die Option, mit der sich die Suche nach Updates dauerhaft ausschalten ließ, gibt es nicht mehr. Diese fand sich nur in den erweiterten Einstellungen, also unter "about:preferences". Sollte keine Update-Installation gewünscht sein, empfiehlt Mozilla den Einsatz der Enterprise-Policy "DisableAppUpdate".

Firefox 63 Amazon und Google

Auf der Startseite wurden die Suchen von Amazon und Google unter der Rubrik "Wichtige Seiten" integriert. Klickt man die jeweilige Kachel an, verlagert sich der Fokus automatisch in die Adresszeile. Diese Funktion war eigentlich nur für US-Benutzer gedacht und ist nach dem Update auf die Version 63.0.1 nun auch dieser Region vorbehalten. Beim Schließen über das Hauptmenü warnt der Firefox nun vor offenen Fenstern und Tabs. Korrigiert wurde ein Fehler, welcher die automatische Vervollständigung von URLs verhindert, sofern diese bereits als Lesezeichen gespeichert sind.

Download: Firefox 63.0.3

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]