Neu von MSI

AMD Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.6.2

reported by doelf, Mittwoch der 21.06.2017, 14:54:18 Uhr

AMDs optionale Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.6.2 verbessert die Grafikleistung mit dem Spiel "DiRT4". Bei diesem war die Treiberversion 17.6.1 in Verbindung mit den neuesten Updates des Spiels und 8xMSAA niedriger gewesen, als AMD es erwartet hatte. Weitere Änderungen gibt es diesmal nicht.

Ungelöste Probleme
Das Zuschalten von MSAA verursacht Grafikfehler im Zusammenspiel mit "Tom Clancy's: Rainbow Six Siege" und bestimmte Varianten der Radeon RX 390 lassen Adobe Lightroom unter Windows 7 abstürzen. Vier weitere Fehler begleiten uns schon seit etlichen Wochen: "Counter-Strike: Global Offensive" und "World of Warcraft" flackern beim ersten Aufruf nach einem Systemstart, sofern FreeSync genutzt wird. Beendet man das Spiel und startet es erneut, ist das Flackern verschwunden. Auch ein Task-Wechsel soll helfen. Einige Anwendungen leiden weiterhin unter Leistungseinbrüchen, wenn AMD FreeSync für rahmenlose Vollbild-Applikationen genutzt wird. Die Installation von ReLive kann auf APUs zu Systemabstürzen führen und die ReLive-Software verträgt sich nicht mit der XBOX DVR App von Microsoft - man muss somit zwischen den Apps wählen.

Kompatibilität
Die Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.6.2 unterstützt diskrete GPUs ab der Baureihe Radeon HD 7700 (Desktop) bzw. Radeon HD 7700M (Mobil) unter Windows 7, 8.1 und 10. Wie üblich werden nicht alle Grafiklösungen unter allen Betriebssystemen unterstützt, zudem existieren keine 32-Bit-Treiber für Windows 8.1. Wer eine APU verwendet, muss zur stabilen und WHQL-zertifizierten Crimson ReLive Edition 17.4.4 greifen. Diese unterstützt eine Vielzahl von APUs mit Ausnahme der Baureihen Beema und Mullins.

Download:

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]