Werbung
Fette Prozente: Die aktuellen Gaming-Deals


Weihnachten 2020: Wir warten auf Impfdosen

Meldung von doelf, Donnerstag der 24.12.2020, 11:24:59 Uhr

Alle Jahre wieder ist das Weihnachtsfest eine unantastbare Konstante und ein wichtiger Anker kurz vor dem Jahresende. Quasi per Gebot ist festgelegt, dass man seine Familie trifft, das einzige Mal im Jahr einen Gottesdienst besucht und Geschenke zum zeitnahen Umtausch an seine Lieben und deren Anhang verteilt. Doch 2020 ist alles anders, denn in diesem Jahr könnte man ganz leicht auch Corona-Viren verteilen. Und das will man ja nicht unbedingt, selbst wenn man einem Teil der Verwandtschaft lieber erst zum Sanktnimmerleinstag wieder begegnen würde.

Tatsächlich markiert die aktuelle COVID-19-Pandemie den schwersten Eingriff in die deutschen Weihnachtsabläufe seit der Einstellung von Wir warten aufs Christkind. Zwischen 1960 und 1995 verschaffte die ARD den Eltern des Landes die Möglichkeit, ihre Kinder für zwei Stunden vor dem Fernseher zu parken, um letzte Vorbereitung für das Essen und die Bescherung am heiligen Abend zu treffen. Da niemand an eine Möglichkeit gedacht hatte, auch die Großeltern zu beschäftigen, scheiterte das Konzept letztendlich und wurde nach dreißig Jahren eingestellt. Der WDR bemühte sich ab 2001 zwar um eine Wiederbelebung des klassischen Programmangebots, aber irgendwie ist die Luft raus oder ich bin inzwischen einfach zu alt für diesen Scheiß.

Erfreulicherweise sind die Öffentlich-Rechtlichen-Sender derzeit bemüht, ihre Schiene klassischer Märchenfilme nicht allzu oft mit Corona-Sondersendungen zu unterbrechen. So begnügt man sich während der Ausstrahlung von Drei Infektionen für Aschenbrödel damit, eine mögliche Ausgangssperre in Wattenscheid-Nord - gilt nur für gerade Hausnummern zwischen 3 und 4 Uhr bei zunehmendem Mond - per Lauftext zu thematisieren, während CNN live von den Entwicklungen berichtet und einen neuen Hotspot in einem Kamin in Lüdenscheid ausgemacht haben will. Eine solche Aktualität bieten die deutschen Nachrichtensender an Feier- und Halbfeiertagen nicht. Stattdessen werden Dokumentationen wie Hitlers Viren, Megatransporte: Impfdosen oder Genial gebaut: Die ersten Lazarette gezeigt.

Der kleine Lord Fauntleroy kommt aus Seuchenschutzgründen erst gar nicht die die dreckige Gasse der Pächter, verkracht sich mit seinem Großvater und kehrt in die USA zurück, um dort Präsident zu werden, sein Land wieder groß zu machen und dann alle Handelsbeziehungen zu Großbritannien zu kappen. Die Kinder von Bullerbü dürfen nicht auf die Schusterwiese, denn sie wurden mit Corona-Verdacht für zehn Tage isoliert. Großvater Hoppenstedt darf das Seniorenheim erst gar nicht verlassen und aufgrund der überlasteten Internetverbindung bricht das Streaming seiner geliebten Marschmusik immer wieder zusammen. Derweil verliert sein Enkel einen Finger, als er versucht, ein günstig aus China importiertes Windrad-Spielzeug in Betrieb zu nehmen.

Ja, 2020 ist alles etwas anders. COVID-19 hat alles fest im Griff und verteilt pünktlich zum Fest ganz neue Mutationen aus dem britischen Kent und dem Süden Afrikas. Derweil warten fast alle auf Impfdosen, wahlweise um sich damit vor einer Erkrankung zu schützen oder um vor der weltweiten Machtübernahme durch Bill Gates und seine Reptiloiden zu warnen. Große Teile der Welt stehen still und es wäre fast schon besinnlich, wenn es nicht so bedrückend und beängstigend wäre. Wer nun denkt, es könne nicht noch schlimmer kommen, hat das ZDF vergessen: COVID-19 zum Trotz kommt heute zur besten Sendezeit die achte Heiligabendshow von Carmen Nebel und ihr Vertrag wurde bis Ende 2023 verlängert! Kein Wunder, dass Sachsen-Anhalt die Erhöhung des Rundfunkbeitrags blockiert hat!

Wer dem ganzen Elend mit einer gepflegten Gaming-Partie entfliehen wollte, hat eh den Shopping-Blues, denn weder die neuen Spielekonsolen noch die neuen Grafikkarten sind im Handel zu akzeptablen Preisen zu finden. Die Lieferengpässe sollen sich erst im Frühjahr auflösen, also dann, wenn die Sonne wieder scheint und man die heimische Selbstisolationshölle mal wieder verlassen möchte. Andererseits wird Cyberpunk 2077 frühestens im März 2021 den zahlungspflichtigen Beta-Test verlassen und damit stimmt das Timing irgendwie. Bis dahin kann man eigentlich nur den alten Rotwein aus dem Keller mit ein paar steinharten Printen aufkochen und mit reichlich Zucker sowie den Resten diverser Spirituosenflaschen abschmecken, um den typischen Weihnachtsmarktschädel zu simulieren.

Bleibt noch das obligatorische Weihnachtslied und auch das fällt in diesem Jahr ein wenig anders aus - Randy and the Rockets mit I'm Not Driving Home This Christmas:

Hinweis: YouTube-Videos sind deaktiviert!
Inhalte von Google und YouTube aktivieren

Bleibt gesund und verliert weder Mut noch Verstand. Queerdenken ist okay, doch Querdenken macht nur Knoten ins Hirn! Und da sind die Verläufe meist viel ernster und schwerwiegender als bei COVID-19.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]