Z390 Cashback

Apple stoppt Analyse von Siri-Aufzeichnungen weltweit

Meldung von doelf, Freitag der 02.08.2019, 11:35:26 Uhr

Vor ein paar Tagen wurde bekannt, dass neben Google und Amazon auch Apple einen Teil der Aufzeichnungen seines digitalen Sprachassistenssystems Siri zur genaueren Analyse an Drittfirmen weitergibt. Apple hat diese Praxis inzwischen weltweit gestoppt und will seinen Kunden zukünftig um Erlaubnis fragen.

Wie der britische Guardian berichtet, lässt Apple vorerst keine weiteren Sprachaufzeichnungen durch Menschen auswerten - weder intern noch extern. Man wolle seine bisherige Praxis einer Prüfung unterziehen, ließ Apple wissen. Sofern die Analysen in Zukunft wieder aufgenommen werden, sollen Apples Nutzer selbst entscheiden, ob ihre Spracheingaben dafür genutzt werden dürfen.

Die Sprachassistenten aller Anbieter scheitern immer wieder an undeutlicher Ausspracher und Dialekten. Abgesehen von diesen Verständnisproblemen kommt es immer wieder zu Fehlaufzeichnungen, da das Assistenssystem irrtümlich ein Wort oder Geräusch mit seinem Aktivierungskennwort verwechselt. Apple, Amazon und Google lassen solche Aufzeichnungen von internen oder externen Mitarbeitern prüfen, um die Qualität ihrer Software zu verbessern. Da dabei allerdings auch sehr private (Sex, Patientengespräche) bzw. rechtlich problematische (Firmeninterna, Straftaten) Inhalte zu den Ohren der Testhörer vordringen, ist dieses Vorgehen umstritten. Dies gilt umso mehr, da Apple, Amazon und Google ihren Kunden bisher keine einfache Opt-out Möglichkeit geboten haben. Im Google-Konto ist es seit einiger Zeit möglich, Audioaufnahmen manuell oder automatisisert zu löschen bzw. diese komplett zu deaktivieren.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]