Game on Game RTX

Microsoft legt AMD-PCs mit Intels Microcode-Update lahm

Meldung von doelf, Montag der 27.08.2018, 16:44:38 Uhr

Seit der Dokumentation der ersten Meltdown- und Spectre-Angriffe im Januar 2018 sind Sicherheitslücken in Prozessoren ein Dauerbrenner. Und das auch wegen diverser Pannen, welche insbesondere Windows-Nutzer trafen. Und das ist jetzt wieder der Fall.

Wir erinnern uns: Anfang Januar 2018 stellte Microsoft erste Sicherheitsflicken für Windows bereit und legte damit etliche Rechner lahm. Einersatz gab es Inkompatibilitäten mit dem Virenschutz, da einige Virenschutzprogramme auf unkonventionelle (und offiziell nie unterstützte Art und Weise) auf den Windows-Kernel-Speicher zugreifen wollten, andererseits entpuppten sich Microsofts Anpassungen für neue CPU-Befehle als inkompatibel zu älteren Prozessoren des Herstellers AMD. Betroffen waren die Baureihen Athlon 64, Athlon 64 X2, Sempron, Sempron LE, Turion 64 und Turion 64 X2.

Seit dem 24. August 2018 gibt es wieder Probleme mit Prozessoren von AMD, denn Microsoft installiert nun auf vielen Rechnern mit Windows 10 Version 1803 das zuvor optionale Update KB4100347. Dieses Update enthält aktualisierten Microcode für die CPU-Baureihen Sandy Bridge, Ivy Bridge, Haswell, Broadwell, Skylake, Kaby Lake, Coffee Lake, Knights Landing und Knights Mill. Doch all diese Baureihen stammen von Intel, sie sind auf Computern mit AMD-Antrieb folglich völlig nutzlos. Schlimmer noch: Nach der Installation von KB4100347 bleiben etliche AMD-Maschinen beim Windows-Logo hängen und fahren nicht mehr hoch.

Fährt der PC nicht mehr hoch, sollte man vor dem Erscheinen des Windows-Logos die Tasten STRG und F8 drücken und halten, um in den abgesicherten Modus zu gelangen. Alternativ kann man den Installations-Stick von Windows 10 verwenden und statt der Installation die "Computerreparaturoptionen" auswählen. Unter dem Punkt "Problembehandlung" findet man dann die "Eingabeaufforderung". Dort lässt sich das störende Update über den Befehl "WUSA /UNINSTALL /KB:4100347" entfernen. Aber Vorsicht: Nach dem Neustart versucht Windows, KB4100347 abermals zu installieren!

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]