Neu von MSI

Samsung schwimmt dank Chips und Panels auf der Erfolgswelle

reported by doelf, Freitag der 28.07.2017, 09:56:44 Uhr

Das Galaxy Note 7 in Flammen? Der Kronprinz des Unternehmens in Haft? Alles völlig egal, denn der südkoreanische Elektronikriese Samsung wächst allen hausgemachten Krisen zum Trotz so schnell wie seit Jahren nicht mehr. Für das zweite Quartal 2017 konnte das Unternehmen ein Umsatzplus von 19,75 Prozent vermelden und der Nettogewinn hat sich fast verdoppelt.

Samsungs Quartalsumsatz ist im Jahresvergleich von 50,94 Billionen auf 61,00 Billionen Won (ca. 46,970 Milliarden Euro) gestiegen. Dieses Plus von kräftigen 19,75 Prozent verdankt die Firma in erster Linie ihrer Halbleitersparte, welche den Umsatz um 46,50 Prozent verbessern konnte. Dabei sticht insbesondere das Speichergeschäft hervor, welches sogar ein Umsatzplus von 65,36 Prozent vorweisen kann. Bei den Display-Panels lag der Anstieg mit 20,09 Prozent noch knapp über dem Unternehmensdurchschnitt, während der Mobilbereich mit einem Plus von 10,93 Prozent deutlich hinterher hinkt. Hier musste das Flaggschiff S8 die Kohlen aus dem Feuer holen, da die Nachfrage für mittel- und geringpreisige Smartphones weiter zurückgegangen ist. Der Umsatz mit Heimelektronik ist indes um 1,09 Prozent gesunken.

Samsungs operativer Gewinn ist um 72,85 Prozent auf 14,07 Billionen Won (ca. 10,834 Milliarden Euro) geschossen. Auch hier glänzt die Halbleitersparte mit einer Verdreifachung des Gewinns (+204,17%) und der mit Display-Panels erzielte Gewinn hat sich sogar verzwölffacht (+1.121,43%). Bei den Speicherchips ist noch Luft nach oben, denn die Nachfrage war abermals höher als die Produktion. Anders sieht es bei den Mobilgeräten aus, welche einen Rückgang um 6,02 Prozent verkraften mussten, und im Bereich der Heimelektronik ist der Gewinn sogar um 68,00 Prozent eingebrochen. Gestiegene Stückpreise hatten bei den TV-Panels zu einer geringeren Nachfrage geführt und hohe Materialkosten hatten die Haushaltsgeräte weniger lukrativ gemacht. Zudem erklärt Samsung den Gewinneinbruch in dieser Sparte mit zusätzlichen Investitionen in sein B2B-Geschäft.

Unterm Strich stehen 11,05 Billionen Won (ca. 8,509 Milliarden Euro) Nettogewinn, mit denen Samsung das Vorjahresergebnis um 88,89 Prozent übertreffen konnte. Im weiteren Jahresverlauf will Samsung sein Portfolio in den Problembereichen straffen und sich auf hochpreisige Produkte konzentrieren. Für TV-Geräte bedeutet dies ultra hochauflösend, ultra groß sowie QLED-Technologie. Für das Mobilgeschäft ist eine weitere Ausmusterung günstiger Geräte sowie eine große Werbekampagne für das neue (hoffentlich feuerfeste) Note geplant. Auch im Haushalt wollen sich die Südkoreaner auf Premium-Produkte fokussieren. Das Display-Geschäft soll durch flexible OLED-Panels weiter wachsen und mit dem Hochfahren seiner Speicherproduktion will Samsung die aktuell noch bestehenden Engpässe beseitigen.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]