Marktanteil von Windows 7 fällt langsam, Ubuntus steigt schnell

Meldung von doelf, Dienstag der 07.07.2020, 22:20:22 Uhr

Einmal im Monat schauen wir bei NetMarketShare vorbei und blicken auf die aktuelle Marktentwicklung bei den PC-Betriebssystemen. Fünfeinhalb Monate nach dem Support-Aus für Windows 7 beginnt der Marktanteil des im Jahr 2009 veröffentlichten Betriebssystems langsam zu erodieren. Der Profiteur dieser Entwicklung ist Windows 10.

Marktanteile im Juni

Vorab ein wichtiger Hinweis: NetMarketShare hatte seine Datenauswertung im Januar 2020 umgestellt, was Änderungen für die Monate September bis Dezember 2019 zur Folge hatte. Die Marktanteile von Windows 10 wurden für diese Monaten um ein bis zwei Prozent nach unten korrigiert, während die von Windows 7 um rund drei Prozent angewachsen sind. Schlimmer hat es macOS 10.15 getroffen, das seinen Höhenflug einem Zuordnungsfehler verdankte: Laut NetMarketShare wurde iPadOS 13 fälschlich als macOS 10.15 erkannt, so dass dessen Werte um ein bis zwei Prozentpunkte zu hoch waren. Obiges Diagramm basiert ausschließlich auf den neuen Zahlen.

Windows 10, seit Dezember 2018 der unangefochtene Marktführer unter den PC-Betriebssystemen, konnte im Juni um 1,10 Punkte auf 58,93 Prozent zulegen. In einem ähnlichen Umfang, nämlich 0,93 Prozent, hat Windows 7 Marktanteile verloren und ist auf 23,35 Prozent abgerutscht. In Anbetracht der Tatsache, dass ein Großteil der Windows-7-PCs nicht zum kostenpflichtigen Support-Plan gewechselt sein dürfte, muss man knapp ein Viertel aller PCs weltweit als gefährdet einstufen. Schließlich hat es seit dem Support-Ende im Januar etliche kritische Sicherheitslücken mit bedeutender Tragweite gegeben, welche nun auf Angreifer warten.

Den dritten Platz konnte Apples macOS 10.15 (4,50%; +0,11) vor Windows 8.1 (2,95%; -0,09) behaupten. Für unser Diagramm haben wir Windows 8.1 mit Windows 8.0 (Platz 11 mit 0,53%; +0,04) zusammengefasst. In der Addition kommen die beiden Unterversionen auf 3,48 Prozent, was einen Einbruch um 0,05 Punkte bedeutet. Ubuntu lauert auf dem fünften Rang mit 2,57 Prozent und einem kräftigen Plus von 0,46. Diese Linux-Distribution dürfte schon bald an Windows 8.1 vorbeiziehen. Auf den Plätzen sechs bis zehn finden wir macOS 10.14 (2,15%; -0,31), macOS 10.13 (1,23%; -0,20), Linux (1,01%; -0,03), Windows XP (0,84%; -0,12) und macOS 10.12 (0,55%; -0,04).

Wirklich bemerkenswert ist der kometenhafte Aufstieg von Ubuntu, das im März mit 0,27 Prozent noch ein Schattendasein gefristet hatte. Addieren wir die Zahlen von Ubuntu, Linux, Chrome OS (Platz 13 mit 0,41%; +0,01) und Fedora (Platz 18 mit 0,03%; +0,01), kommt das Linux-Lager auf 4,02 Prozent (+0,45) und damit auf Rang 4.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]