Die Regeln haben sich geändert

FACEBOOK löst alle seine Probleme

Meldung von doelf, Mittwoch der 06.11.2019, 13:21:51 Uhr

Das Unternehmen Facebook hat einen "inspirierten" Vorstoß unternommen, um die Datenpannen der Vergangenheit vergessen zu machen. Es hat sich ein neues Branding und ein neues Logo verpasst. Eine angeblich angedachte Umbenennung ist nicht erfolgt, so kaputt war der Ruf des Unternehmens dann doch noch nicht.

Während sich facebook als App komplett klein schreibt, hat man dieses Understatement für das Unternehmen abgeworfen und setzt stattdessen auf kapitale Majuskeln, also Großbuchstaben. Wie alle Dinge ohne nennenswerten Inhalt erfährt auch FACEBOOK durch die Großschreibung eine Überbetonung, die von manchen Zeitgenossen auch als gedrucktes Geschrei empfunden wird. Die verwendete Typographie zeichnet sich durch gerundete Diagonalen und weiche Ecken aus, welche ein "Gefühl des Optimismus" verströmen sollen. Große Abstände zwischen den Buchstaben erleichtern das Lesen und wenn der Platz zu klein wird schrumpft die Wortmarke auf "FB".

FreeBASIC, pardon: FACEBOOK nimmt für sich in Anspruch, das Monogramm "FB" etabliert zu haben. Die erstmals im Jahr 1442 in den Registern der Burgvogtei Celle schriftlich erwähnte "Farster Bauerschaft" sollte unserer Ansicht nach Rechtsmittel einlegen, um ihre wesentlich älteren Rechte auf das Kurzel "FB" zu verteidigen. Das im Wappen der Farster Bauerschaft verwendete Blau ähnelt dem von Facebook ebenfalls, was zusätzlich zu Verwechslungen führen könnte. Aber in dieser Hinsicht hat FACEBOOK bereits vorgesorgt: "Eine einfühlsame Farbpalette" sorgt dafür, dass uns FACEBOOK nicht nur in Blau begegnet, sondern kontextbezogene Farben nutzt - beispielsweise Gelb für ganz großen Käse.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]