Werbung
Amazon.de VISA-Karte: Jetzt mit 40 € Startgutschrift


TikTok mit Oracle als strategischem Technologiepartner?

Meldung von doelf, Montag der 14.09.2020, 15:29:12 Uhr

In dieser Woche endet die 45-tägige Gnadenfrist für TikTok und WeChat, womit ein Verbot in den USA unmittelbar bevorsteht. Für ByteDance, die Betreiberfirma von TikTok, bleibt weiterhin die Option, das US-Geschäft an ein US-Unternehmen zu verkaufen. Microsoft ist dabei allerdings aus dem Rennen.

Wie Microsoft in seinem Corporate Blog schreibt, wurde man gestern seitens ByteDance darüber informiert, dass ein solcher Verkauf nicht in Frage käme. Wie die Nachrichtenagentur Reuters meldet, wird nun Oracle den Zuschlag erhalten. Allerdings nicht für einen Kauf, sondern lediglich als strategischer Partner für die Verarbeitung von Benutzerdaten aus den USA. Darüber hinaus sei eine Beteiligung von Oracle an TikToks US-Geschäft im Gespräch. Ob dies ausreichen wird, um eine Sperrung des Dienstes zu verhindern, ist allerdings unklar.

Der staatliche chinesische TV-Sender CGTN hatte am Montag verkündet, dass TikTok nicht an eine US-Firma verkauft würde und man auch den Quellcode keinem US-Unternehmen zugänglich machen werde. US-Präsident Donald Trump wirft der insbesondere bei jungen Nutzern beliebten Videoplattform vor, mit den chinesischen Geheimdiensten zusammenzuarbeiten und dadurch eine Gefahr für die nationale Sicherheit der USA darzustellen. Bisher hatte die US-Regierung lediglich einen Verkauf des gesamten US-Geschäfts als Ausweg angeboten. In Indien wurde TikTok aufgrund von Datenschutzbedenken im Juni 2020 gesperrt. Allerdings ist ein alter Grenzkonflikt zwischen China und Indien zuletzt wieder aufgeflammt und könnte diese Entscheidung befeuert haben.

Hinsichtlich der App WeChat vom chinesischen Internetkonzern Tencent dürfte ein Verkauf nicht in Frage kommen. WeChat ist eng in das chinesische Überwachungssystem integriert und macht kein großes Geheimnis daraus, dass praktisch alle Daten an die chinesischen Behörden weitergegeben werden. Chinesische Bürger sind angehalten, ihre ID-Karte mit dem WeChat-Konto zu verknüpfen und digital mit WeChat Pay zu bezahlen. Auch am umstrittenen chinesischen Sozialkreditsystem ist Tencent beteiligt.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]