Game on Game RTX

Neue DOOM-Episode: John Romero kündigt "SIGIL" an

Meldung von doelf, Mittwoch der 12.12.2018, 20:48:34 Uhr

1993, also vor 25 Jahren, wurde der Ego-Shooter "DOOM" veröffentlicht und veränderte die Spielewelt für immer. John Romero, damals der leitende Entwickler bei id Software, hat nun frisches Futter für den Klassiker in Aussicht gestellt: "SIGIL", der "spirituelle Nachfolger der vierten DOOM-Episode", soll Mitte Februar 2019 veröffentlicht werden.

Wie Romero erklärt, setzt SIGILs Handlung dort an, wo das damalige Spiel endet. 1993 wurde DOOM in Form von drei Episoden ("Knee-Deep in the Dead", "The Shores of Hell" und "Inferno") veröffentlicht. Die vierte Episode namens "Thy Flesh Consumed" folgte erst 1995 in der erweiterten Fassung "Ultimate Doom". Wer die Ausgabe von 1993 bereits hatte, konnte kostenlos upgraden. Der Download findet sich noch heute im Internetarchiv.

Hinweis: YouTube-Videos sind deaktiviert!
Inhalte von Google und YouTube aktivieren

Mit "SIGIL" verfolgt Romero das selbe Konzept: Wer die 1993er Version von "DOOM" noch findet, kann die neue Episode kostenlos spielen. Dies gilt auch für all jene, die einen der vielen DOOM-Ports (z.B. GZDOOM oder die Steam-Version) erworben haben. Alternativ kann man SIGIL kaufen, wobei sich das Spiel auf einem USB-Stick in Disketten-Optik befindet. Die Daten liegen zudem auf einer CD inklusive des Soundtracks der Metal-Band "Buckethead".

"SIGIL" umfasst neun Einzelspieler- und neun Deathmatch-Level. Grafik und Handlung entsprechen dem "DOOM" von 1993: Es gibt grobe Pixel, viel Blut, Gedärm und potthässliche Höllenkreaturen, die man mit diversen Waffen - Kettensäge, Schrotflinte, Maschinengewehr, Raketenwerfer, Plasmakanone - niedermetzeln muss. Das ist zwar nicht innovativ, aber sehr nostalgisch. Eine Zeitreise für in Würde gealterte Gamer.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]