MSI Beef-Up

Anleger strafen IBM ab: Wachstum nur dank Wechselkursen

reported by doelf, Dienstag der 24.04.2018, 09:21:11 Uhr

IBM hatte die Cloud, Sicherheit und die künstliche Intelligenz zu seinen strategischen Imperativen gemacht, während das Hardware-Geschäft in weiten Teilen nach China verkauft wurde. In der Folge schrumpfte der Umsatz von Big Blue über einen Zeitraum von 22 Quartalen. Erst das vierte Quartal 2017 brachte eine Trendwende, die zum Beginn des neuen Jahres nur noch von günstigen Wechselkursen getragen wird.

Das Abschlussquartal des Geschäftsjahres 2017 hatte IBM ein Umsatzplus von 3,55 Prozent auf 22,543 Milliarden US-Dollar beschert. Rechnet man dabei die Wechselkursschwankungen heraus, bleibt allerdings nur ein mickriger Prozentpunkt übrig. Mit einem Umsatzplus von 5,05 Prozent scheint der Start ins Jahr 2018 sogar noch besser gelaufen zu sein, doch diesmal verdankt IBM den kompletten Zuwachs dem Glücksspiel mit den Wechselkursen. Zudem ist der Nettogewinn im ersten Quartal 2018 um 4,06 Prozent auf 1,679 Milliarden US-Dollar gesunken. Auch der Gewinn je Aktie schrumpfte im Jahresvergleich um 2,16 Prozent auf 1,81 US-Dollar.

Der mit Abstand größte Umsatzlieferant des Unternehmens war auch diesmal die Sparte "Technology Services & Cloud Platforms" mit 8,625 Milliarden US-Dollar (+4,98%). Weit dahinter - aber dicht zusammen - folgen "Cognitive Solutions" mit 4,299 Milliarden US-Dollar (+5,83%) und "Global Business Services" mit 4,174 Milliarden US-Dollar (+4,19%). Für eine Überraschung sorgte die einst so bedeutende Hardware-Sparte "Systems", denn nach langem Siechtum stieg der Umsatz hier besonders kräftig: 1,500 Milliarden US-Dollar bedeuten eine Verbesserung um 7,53 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2017.

IBMs Chefin Ginni Rometty und ihr Finanzchef James Kavanaugh werten die Zahlen positiv. Nach ihrer Ansicht beginnt der mehrjährige Konzernumbau nun Früchte zu tragen. Die Investoren teilten diese Einschätzung nicht und ließen IBMs Aktie um 7,53 Prozent auf 148,79 US-Dollar einbrechen. Ins Wochenende ging IBMs Wertpapier dann sogar mit enttäuschenden 144,90 US-Dollar und auch gestern erholte sich der Aktienkurs kaum.