100-Euro-Rabatt-Aktion

Huaweis Finanzchefin auf Ersuchen der USA in Kanada festgenommen

Meldung von doelf, Donnerstag der 06.12.2018, 11:11:07 Uhr

Meng Wanzhou (46), die Finanzchefin (CFO) und stellvertretende Vorsitzende des chinesischen Telekommunikationsausrüsters und Smartphone-Herstellers Huawei, wurde bei einer Zwischenlandung im kanadischen Vancouver verhaftet. Grund für die Festnahme ist ein Ersuchen der USA, die Huawei Sanktionsverstöße vorwirft. Die USA drängen zudem auf eine Auslieferung der Managerin.

Die Verhaftung von Meng Wanzhou, die auch Tochter des Firmengründers Ren Zhengfei ist, hatte sich bereits am Samstag ereignet. Für den morgigen Freitag ist eine Kautionsanhörung angesetzt. Kanadische Medien berichten, dass über den Vorfall ein Berichterstattungsverbot verhängt wurde. Dies soll auf Bitte Mengs geschehen sein. Auch die kanadischen Justizbehörden haben eine Informationssperre verhängt und werden sich bis auf weiteres nicht zu diesem Thema äußern.

Huawei selbst erklärt, zum jetzigen Zeitpunkt "nur sehr wenige Informationen hinsichtlich der Vorwürfe" von den kanadischen Behörden erhalten zu haben. Man sei sich keines Vergehens bewusst. Wie die Zeitung "The Globe and Mail" berichtet, hatte die US-amerikanische Justiz um die Verhaftung ersucht. Es geht vordergründig um den Vorwurf von Sanktionsverstößen beim Handel mit dem Iran. Allerdings ist die USA auch bemüht, Huawei aus den eigenen Telekommunikationsnetzen auszusperren.

Zwischen Peking und Washington dürfte die Verhaftung für eine neue Eiszeit sorgen. Es ist schon pikant, dass US-Behörden Meng in Kanada verhaften lassen, während sich die Präsidenten Xi und Trump zeitgleich am Rande des G20-Gipfels in Argentinien über ein mögliches Ende des Handelskrieges unterhalten. Als Tochter von Ren Zhengfei ist Meng schließlich nicht irgendwer, sondern eine sehr wichtige Person der chinesischen Wirtschaft. Huawei ist seit 2012 der weltgrößte Telekommunikationsausrüster und seit diesem Jahr auch der zweitgrößte Hersteller von Smartphones.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]