MSI RTX 2080 Serie

Microsoft tritt "Open Invention Network" bei

reported by doelf, Freitag der 12.10.2018, 13:11:06 Uhr

Microsoft geht einen weiteren Schritt auf Linux und quell-offene Software zu: Mit dem Beitritt zum 2005 gegründeten "Open Invention Network" (OIN) steuern die Redmonder mehr als 60.000 Patente bei, welche ab sofort jedem interessierten Unternehmen sowie Privatpersonen offen stehen.

Als Industrie-Konsortium hat es sich OIN zur Aufgabe gemacht, Open-Source-Software vor Patentklagen zu schützen. Dies gilt auch für quell-offene Betriebssysteme wie Linux oder Android. Als OIN am 10. November 2005 gegründet wurde, standen bereits bekannte Firmen wie IBM, NEC, Novell, Philips, Red Hat und Sony hinter dem Projekt. 2007 folgten mit Oracle und Google zwei weitere Branchengrößen. Microsoft tat sich damals noch schwer mit dem Konzept offener Software. Steve Ballmer verdammte Linux beispielsweise als "Krebsgeschwür" und wetterte lautstark gegen den Open-Source-Kommunismus.

Doch seit dem Windows 10 Anniversary Update (Version 1607) gibt es ein Windows Subsystem for Linux (WSL) und mit Software for Open Networking in the Cloud (SONiC) bietet Microsoft sogar ein eigenes Linux für Netzwerk-Router und Switches an. Microsoft ist seit November 2016 Mitglied der Linux Foundation und kaufte im Juni 2018 GitHub, den weltgrößten Online-Dienst zur kollaborativen Versionsverwaltung in der Software-Entwicklung. Zu diesem Zeitpunkt war Microsoft bereits der aktivste Nutzer auf GitHub.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]