Intel 300 Series

Windows 10 Creators Update (1803): Neuer RTM-Build notwendig

reported by doelf, Montag der 16.04.2018, 14:46:01 Uhr

Ein schwerwiegender Fehler hatte am 11. April 2018 die Auslieferung des neuen Windows 10 Creators Update (1803) verhindert. Nun steht fest: Es wird eine neue RTM-Version (Release to Manufacturing) benötigt, wodurch sich die Freigabe noch um ein paar Wochen verzögern wird.

Mit dem Windows 10 Insider Preview Build 17133 (Redstone 4) hatte Microsoft eigentlich schon am 27. März eine RTM-Version (Release to Manufacturing) gekürt und diese an die Insider im Fast-Ring verteilt. Drei Tage später ging diese Version auch an die Nutzer im konservativeren Slow-Ring und seit dem 5. April kamen auch erste Benutzer im Release-Preview-Ring in den Genuss dieses Builds. Letzte Woche folgte dann das Update KB4100375, mit dem die Build-Nummer auf 17133.73 anstieg. Diese Aktualisierung behebt eine PDF-Sicherheitslücke im Webbrowser Edge, liefert die sicherheitsrelevanten Korrekturen des April-Patch-Day und kümmert sich um ein seltenes Problem, das den Internet Explorer an der Erkennung benutzerdefinierter Steuerelemente hindert.

Der schwerwiegende Fehler, welcher die Auslieferung der Version 1803 blockiert, scheint hingegen noch offen zu sein. Wie "Windows Central" meldet, hat der Build 17133 seinen RTM-Status inzwischen verloren, so dass es eine neue RTM-Version geben muss. Diese wird Microsoft zunächst intern testen und im Anschluss durch die drei Verteilerringe (Fast, Slow, Release Preview) schicken, um eventuelle Probleme und Inkompatibilitäten abzuklären. Danach vergeht rund eine Woche bis zur allgemeinen Freigabe. Sofern Microsoft bereits mit einem neuen RTM-Build experimentieren sollte, befindet sich dieser noch im internen Test. Folglich kann Windows 10 Creators Update (1803) frühestens in zwei Wochen veröffentlicht werden.