Werbung
Star Trek: Picard exklusiv bei Amazon Prime


Dell XPS 17 9700 und Precision 5750 entladen am Ladegerät

Meldung von doelf, Dienstag der 14.07.2020, 16:34:28 Uhr

Dell packt den 2020er-Versionen seines Gaming-Notebooks XPS 17 9700 ein USB-C-Ladegerät bei, das unter hoher Last zu schwach ist, um die Hardware mit Strom zu versorgen. Diesen Mangel decken die Geräte über den Akku, der sich somit trotz angeschlossenem Ladegerät weiter entlädt. Auch die teilweise baugleiche mobile Workstation Precision 5750 ist betroffen.

Wie Notebookcheck berichtet, benötigte das XPS 17 9700 in Tests bis zu 135 Watt, doch das Netzteil lieferte maximal 105 Watt. Die Folge: Der zu 100 Prozent aufgeladene Akku wies nach zwei Stunden The Witcher 3 in voller HD-Auflösung mit hohen Grafikdetails nur noch einen Ladestand von 65 Prozent auf. Mit einer Leistung von 130 Watt ist das mitgelieferte Ladegerät für die verbaute Hardware (Intel Core i7-10875H und NVIDIA GeForce RTX 2060 Max-Q) ohnehin sehr knapp bemessen, was laut Dell allerdings so gewollt sei. Nicht geplant war derweil, dass nur 105 der 130 Watt bei der Hardware ankommen.

Während Dell das Problem untersucht, müssen wir anmerken, dass die Stromversorgung über Thunderbolt 3 (USB-C) nur bis 100 Watt spezifiziert ist. Mit seiner auf 130 Watt aufgebohrten Eigenlösung, die laut Notebookcheck beim kompakteren XPS 15 einwandfrei funktionieren soll, überschreitet Dell diese Vorgaben um knapp ein Drittel. Wir halten dieses Vorgehen für fragwürdig, denn der einzige Grund, welchen Dell für dieses Vorgehen liefert, ist die Möglichkeit, das Ladegerät möglichst klein und leicht zu halten. Doch genau dies sollte bei einem überwiegend stationär betriebenen Notebook im 17-Zoll-Format nachrangig sein.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]