Tegut gehackt, Unternehmensdaten im Darknet veröffentlicht

Meldung von doelf, Freitag der 21.05.2021, 10:43:27 Uhr

logo

Der Lebensmittelhändler Tegut aus Fulda ist Anfang Mai 2021 Opfer eines Hackerangriffs geworden. Das Unternehmen mit über 270 Filialen in Hessen, Thüringen, Bayern sowie Göttingen, Mainz und Stuttgart zählt rund 7.200 Beschäftigte. Durch den Angriff sind auch die Warenwirtschaftsprogramme ausgefallen, was zu Engpässen bei der Warenverfügbarkeit geführt hat.

In den vergangenen Tagen leerten sich die Regale bei Tegut und konnten nicht wieder aufgefüllt werden. Viele Gutscheine (Geschenkkarten, GuteKarte-Bonusgutscheine sowie Gutscheinkarten für Ikea, Spotify, etc.) konnten nicht eingelöst werden und die Preisetiketten am Regal, die auf aktuelle Sonderangebote hinweisen, zeigten weiterhin die regulären Preise an. Als Notbehelf wurden Hinweisstecker am Preisetikett angebracht. Auch Teile der Webseite wurden deaktiviert und Kundenanfragen per E-Mail liefen ins Leere. Nach Angeben des Unternehmens soll sich die Lage inzwischen wieder normalisieren.

Da sich Tegut laut Geschäftsführer Thomas Gutberlet nicht auf Verhandlungen mit den Kriminellen eingelassen hat, haben diese nun Unternehmensdaten im Darknet veröffentlicht. Noch ist unklar, um welche Daten es sich konkret handelt. Das Unternehmen hat die Sicherheitsbehörden informiert und IT-Experten eingeschaltet. Tegut hatte den Hacker-Angriff erstmals am 3. Mai 2021 gemeldet und zeitgleich die Kunden über sein Twitter-Konto darüber informiert, dass es aufgrund der Attacke in der Woche vom 3. bis 8. Mai 2021 keine Aktionsangebote geben werde.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]