MSI Cashback Aktion

IBMs Wachstum hält an

reported by doelf, Freitag der 20.07.2018, 12:18:14 Uhr

Über einen Zeitraum von 22 Quartalen war IBMs Umsatz geschrumpft, erst seit dem vierten Quartal 2017 wächst "Big Blue" wieder. Doch während IBM sein 5-prozentiges Umsatzplus im Auftaktquartal 2018 nur den Wechselkursen zu verdanken hatte, bleiben im zweiten Quartal auch nach dem Herausrechnen der Wechselkursschwankungen von vier Prozent immerhin noch zwei übrig.

Genauer gesagt ist IBMs Umsatz im Jahresvergleich um 3,7 Prozent auf 20,003 Milliarden US-Dollar gestiegen. Der größte Geschäftsbereich "Technology Services & Cloud Platforms" konnte seinen Umsatz um 2,49 Prozent auf 8,615 Milliarden US-Dollar ausbauen, während "Cognitive Solutions" (4,580 Milliarden US-Dollar; +0,46%) und "Global Business Services" (4,192 Milliarden US-Dollar; +2,32%) auf den Plätzen 2 und 3 folgen. Die Hardware-Sparte "Systems" konnte ihren Umsatz auf 2,177 Milliarden US-Dollar ausbauen, was einem satten Plus von 24,61 Prozent entspricht. Bereits im ersten Quartal 2018 hatte "Systems" mit einer Verbesserung um 7,53 Prozent das kräftigste Wachstum gezeigt und damit ein jahrelanges Siechtum beendet. Hardware, die IBM einst groß gemacht hatte, passte nicht mehr in das Konzept eines Anbieters für Cloud-Dienste, Sicherheit und die künstliche Intelligenz und so hatte "Big Blue" einen Großteil seines Hardware-Geschäfts nach China verkauft.

Cloud, Sicherheit und künstliche Intelligenz sind auch weiterhin die "strategischen Imperative" des neuen IBM, weshalb Firmenchefin Ginni Rometty gerne auf die dortigen Wachstumszahlen hinweist. Im Laufe der vergangenen zwölf Monate hatte IBM in diesen Bereichen einen Umsatz in Höhe von 39,0 Milliarden US-Dollar generiert, was 48 Prozent des Gesamtumsatzes entspricht. Die "strategischen Imperative" sind somit um 15 Prozent gewachsen - oder um 12 Prozent, wenn man die Wechselkursschwankungen herausrechnet. Alleine mit der Cloud konnte IBM binnen zwölf Monaten 18,5 Milliarden US-Dollar umsetzen, eine Steigerung um 23 Prozent, von denen nach einer Kursberichtigung immerhin noch 20 Prozent übrig bleiben.

IBMs operativer Gewinn (Non-GAAP) ist im zweiten Quartal 2018 um zehn Prozent auf 3,08 Milliarden US-Dollar angewachsen und der Nettogewinn (GAAP) beläuft sich auf 2,404 Milliarden US-Dollar (+3,13%) bzw. 2,61 US-Dollar je Aktie (+5,24%). Im gesamten Geschäftsjahr soll sich der Gewinn je Anteil (GAAP) auf mindestens 11,60 US-Dollar summieren. Hier hat sich in den vergangenen drei Monaten wenig verändert, denn zuvor hatte IBM mindestens 11,58 US-Dollar in Aussicht gestellt. An der Börse wurden IBMs Zahlen jedenfalls positiv aufgenommen.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]