Neu von MSI

Dienstleistungen lassen Amazon wachsen

reported by doelf, Freitag der 28.04.2017, 13:46:11 Uhr

Der Online-Händler Amazon hat ebenfalls Geschäftszahlen für das erste Quartal 2017 veröffentlicht und kann neben der obligatorischen Umsatzsteigerung - diesmal um 22,61 Prozent - auch einen Nettogewinn ausweisen. Beim operativen Gewinn tritt das Unternehmen aber auf der Stelle und außerhalb Nordamerikas verbrennt Amazon weiterhin Geld.

Im ersten Quartal 2017 erzielte Amazon weltweit einen Umsatz in Höhe von 35,714 Milliarden US-Dollar - ein Plus von 22,61 Prozent. 23,734 Milliarden US-Dollar (+15,32%) stammen dabei aus dem Handel mit Waren und die übrigen 11,980 Milliarden US-Dollar (+40,17%) aus dem Geschäft mit Dienstleistungen. Betrachtet man die geografische Verteilung, kommen 20,992 Milliarden US-Dollar (+23,51%) aus Nordamerika, 11,061 Milliarden US-Dollar (+15,63%) aus dem internationalen Geschäft sowie 3,661 Milliarden US-Dollar (+42,67%) von Amazons Webdiensten (AWS). Die Dienstleistungen und insbesondere die Webdienste sind derzeit die stärksten Wachstumsmotoren der Firma.

Während Amazons Ausgaben um 23,71 Prozent auf 34,709 Milliarden US-Dollar gestiegen sind, ist der operative Gewinn um 6,16 Prozent auf 1,005 Milliarden US-Dollar gefallen. Mit seinen Webdiensten hat Amazon 890 Millionen US-Dollar (+47,35%) erwirtschaftet, weitere 596 Millionen US-Dollar (+1,36%) kommen aus dem Nordamerika-Handel. Im Rest der Welt hat das Unternehmen 481 Millionen US-Dollar verbrannt, hier ist der operative Fehlbetrag auf das Vierfache des Vorjahresverlusts angewachsen. Dass Firmenchef Jeff Bezos 724 Millionen US-Dollar (+41,13%) für den Nettogewinn übrig lässt, darf als Geste an die Investoren gewertet werden. Der Gewinn je Aktie ist um 38,32 Prozent auf 1,48 US-Dollar geklettert.

Für das zweite Quartal 2017 erwartet Amazon Umsätze zwischen 35,25 Milliarden und 37,75 Milliarden US-Dollar sowie einen operativen Gewinn zwischen 425 Millionen und 1,075 Milliarden US-Dollar. Während der Umsatz zwischen 16 und 24 Prozent wachsen würde, bliebe der operative Gewinn klar unter den 1,3 Milliarden US-Dollar aus dem zweiten Quartal 2016. Den Anlegern haben die Zahlen gefallen: Nachbörslich ist Amazons Aktie um 3,88 Prozent auf 954 US-Dollar gestiegen.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]