Neu von MSI

MSI präsentiert XMP-Funktion für AMDs Ryzen

reported by doelf, Dienstag der 21.03.2017, 16:57:32 Uhr

MSI hat die exklusive BIOS-Funktion "A-XMP" für sieben neue AM4-Mainboards vorgestellt. A-XMP "ermöglicht es, RAM-Profile wie Taktraten oder Timings exakt auszulesen und sie mit nur einem Klick für optimale Performance einzustellen". Und dann gibt es noch eine gute Nachricht für jene Kunden, die bereits ein AM4-Mainboard von MSI gekauft haben: In Kürze soll A-XMP per BIOS-Update für alle AM4-Platinen des Herstellers nachgeliefert werden.

Okay, bevor wir fortfahren, eine kurze Korrektur, da es im Forum sonst wieder zu ellenlangen Diskussionen kommen wird: MSI spricht zwar von einem BIOS-Feature und BIOS-Updates, doch auf den AM4-Mainboards gibt es natürlich kein BIOS (Basic Input/Output System) mehr. Stattdessen kommt der BIOS-Nachfolger UEFI (Unified Extensible Firmware Interface) zum Einsatz. Richtiger wäre es somit, von einem UEFI-Feature und UEFI- oder ganz allgemein Firmware-Updates zu sprechen, doch umgangssprachlich werden BIOS und UEFI häufig gleichgesetzt und der Begriff BIOS ist nun einmal bekannter als UEFI. Das macht die von MSI verwendete Nomenklatur zwar nicht richtiger, aber primär geht es dem Hersteller um eine allgemeine Verständlichkeit.

Bild

Zurück zum eigentlichen Thema: A-XMP. Diese UEFI-Funktion feiert auf den sieben neuen AM4-Motherboards namens X370 KRAIT GAMING, X370 GAMING PRO, X370 SLI PLUS, B350 TOMAHAWK ARCTIC, B350 MORTAR ARCTIC, B350M BAZOOKA und B350 PC MATE ihre Premiere und hilft den Käufern bei der Konfiguration der Speicherparameter. Statt die passenden Parameter händisch auszuprobieren, reicht ein Klick zur optimalen Konfiguration. Offenbar nutzt MSI die im Speicher hinterlegten XMP-Profile, welche eigentlich auf Prozessoren von Intel abzielen, um die Taktraten und Latenzen einzurichten. Dies kann insbesondere bei Taktraten oberhalb von DDR4-2667 helfen, da diese außerhalb der offiziellen JEDEC-Spezifikationen liegen und somit leicht zu Komplikationen führen können.

Das Top-Modell der neuen AM4-Flotte ist das X370 KRAIT GAMING in schwarz-weißer Optik mit weißen LEDs. Geboten wird der VR-Beschleunigungs-Chip VR-Boost, der einen VR-optimierten USB-Anschluss mit besonders klaren und starken Signalen versorgen soll, sowie Audio Boost mit Nahimic 2, welches hochauflösenden 7.1-Klang mit einem aufwändig konstruierten und geschirmten Audioschaltkreis vereint. Gaming-LAN verspricht besonders geringe Latenzen und die LAN-Protect-Technologie umfasst einen Überspannungsschutz für Spannungen bis zu 15 KV, der die Hardware bei einem Blitzschlag oder statischen Entladungen vor Schaden bewahrt. Dazu gibt es Turbo M.2 und Lightning USB 3.1 Gen2. Die sieben neuen Mainboards werden im April in den Handel kommen, ihre Preise stehen allerdings noch nicht fest.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]