Onkyo ist zahlungsunfähig

Meldung von doelf, Montag der 16.05.2022, 23:57:14 Uhr

logo

Der renommierte japanische AV- und Hifi-Spezialist Onkyo (Onkyo Home Entertainment) hat schon seit Jahren finanzielle Probleme, die das Unternehmen nun in die Insolvenz gedrängt haben. Mit 3,1 Milliarden Yen bzw. rund 24 Millionen US-Dollar ist die Schuldenlast zwar überschaubar, doch auch Onkyos Geschäft ist massiv geschrumpft. Ein Versuch, Onkyo neu aufzustellen, ist gescheitert und auch der Verkauf wichtiger Unternehmensteile hatte das Ruder nicht mehr herumreißen können.

Die 1946 von Osaka Denki als Osaka Denki Onkyo K.K. gegründete Firma hatte zunächst Tonarme für Plattenspieler gefertigt und erlebte ihre Blütezeit von den 1980er bis in die 2000er Jahre. Im Jahr 2012 wurde der US-amerikanische Instrumentenhersteller Gibson Brands zum zweitgrößten Anteilseigner Onkyos. Gibson kaufte damals kräftig im Hifi-Bereich zu und schnappte sich 2014 auch die Unterhaltungselektroniksparte von Philips. Anfang 2015 übernahm Onkyo die AV-Sparte seines Mitbewerbers Pioneer und verschmolz diese mit der eigenen, um seine Position im Wettbewerb mit Sound United LLC (Denon, Marantz), Yamaha und Sony zu verbessern. Doch auf dem hart umkämpften AV-Markt konnte sich auch das Tandem aus Onkyo und Pioneer nicht lange behaupten. Kritisch wurde die Lage allerdings erst im August 2018, als Gibson Brands in die Insolvenz ging und seine Onkyo-Anteile abstoßen musste.

Rettung schien im Mai 2019 in Sicht: Sound United LLC verkündete, den angeschlagenen Konkurrenten kaufen zu wollen, doch daraus wurde nichts. Die genauen Gründe für das Scheitern des Geschäfts wurden nie bekannt. Es folgte Onkyos Insolvenzanmeldung im November 2020, insbesondere fehlte dem Unternehmen das Geld für die Entwicklung neuer Geräte. Im Mai 2021 gaben die US-amerikanische Voxx International Corporation und die japanische Sharp Corporation bekannt, Onkyo zu übernehmen. Zur Voxx gehören die Marken Acoustic Research, Advent, Audiovox, CarLink, Code-Alarm, Energizer, FlashLogic, Heco, Hirschmann Car Communication, Incaar, Invision, Jensen, Klipsch, Mac Audio, Magnat, Oehlbach, Phase Linear, Prestige, Pursuit, PursuiTrak, RCA, Schwaiger, Surface Clean, Terk und Zentral Home Command. In Amerika ist die zu Voxx gehörende 11 Trading Company, LLC zudem der exklusive Distributor für die Marken Onkyo, Pioneer, Pioneer Elite und Integra. Das AV-Geschäft wurde im September 2021 an Voxx und Sharp verkauft, zeitgleich ging Onkyos Kopfhörergeschäft an einen Investmentfonds.

Da Onkyo sein Kerngeschäft bereits verkauft hat, dürfte uns die Marke erhalten bleiben. Das Unternehmen selbst scheint hingegen am Ende zu sein. Die Marke Pioneer wird bereits von mehreren Firmen genutzt - auch von Pioneer selbst. Pioneer hatte die Notierung seiner Aktie an der Tokioter Börse bereits im Jahr 2019, zwei Jahre vor Onkyo, aufgegeben und konzentriert sich aktuell auf den Automotive-Sektor.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]