Intel 300 Series

Windows 10 Insider Preview Build 17134 nimmt weitere Hürden

reported by doelf, Sonntag der 22.04.2018, 23:27:57 Uhr

Neun Tage nach der ausgefallenen Veröffentlichung von Windows 10 Creators Update (Version 1803, Redstone 4) und der anschließenden Degradierung des Insider Preview Build 17133 hat der neue RTM-Kandidat (Release to Manufacturing) mit der Build-Nummer 17134 zwei weitere Hürden genommen: Er ist Nach internen Tests und der Freigabe für den Fast-Verteiler nun auch im konservativeren Slow-Ring und im Release-Preview-Ring angekommen.

Damit könnte der Insider Preview Build 17134 schon im Laufe der kommenden Woche als offizielles Windows 10 Creators Update (Version 1803) an die Nutzer verteilt werden - zwei Wochen später als ursprünglich angekündigt. Seit dem glücklosen Build 17133 hat Microsoft eine PDF-Sicherheitslücke im Webbrowser Edge behoben, die sicherheitsrelevanten Korrekturen des April-Patch-Day eingepflegt und sich um ein seltenes Problem, das den Internet Explorer an der Erkennung benutzerdefinierter Steuerelemente hinderte, gekümmert.

All diese Korrekturen waren zwar wichtig, doch was den Build 17133 letztlich gestoppt hatte, waren Probleme mit der Zuverlässigkeit, welche sich in Form von unerwartet vielen Bluescreenss, also Systemabstürzen, äußerten. Statt ein weiteres Update-Paket zu schnüren, entschloss man sich in Redmond letztendlich, den Build 17133 zu degradieren und eine neue RTM-Version zu erstellen - ein eher ungewöhnlicher Schritt, denn hierdurch verzögert sich eine Veröffentlichung nicht um wenige Tage, sondern zumindest um Wochen.