RTX - Beeindruckend real

AMDs Ryzen 9 3950X verfügbar - aber weiterhin sehr teuer

Meldung von doelf, Dienstag der 10.12.2019, 14:36:50 Uhr

Am 25. November 2019 war der Verkauf der ersten Desktop-CPU mit 16 Kernen offiziell angelaufen. Zwei Wochen später ist der AMD Ryzen 9 3950X tatsächlich verfügbar, doch die geringen Stückzahlen lassen sich die Händler mit Gold aufwiegen. Noch immer nicht im Retail-Markt angekommen sind AMDs Radeon RX 5500 und deren kleine Schwester RX 5300.

Warten auf Navi für den kleinen Geldbeutel
Radeon RX 5500 und RX 5300 markieren den Einstieg in die Navi-Generation und sollen die in die Jahre gekommenen Polaris-GPUs von Radeon RX 570 bis RX 590 ablösen. Sie basieren auf der aktuellen RDNA-Architektur und bieten schnellen GDDR6-Speicher, doch bisher findet man diese Grafiklösungen nur in OEM-Systemen wie HPs Pavilion TP01-0006ng und TP01-0004ng sowie dem HP Desktop M01-F0017ng. Grafikkarten für den Retail-Markt waren zwar angekündigt, sind bisher aber noch nicht aufgetaucht. Möglicherweise können wir erste Exemplare im Laufe der kommenden Woche sichten, doch für den Weihnachtseinkauf dürfte das schon recht knapp werden.

Ryzen 9 3950X verlangt den großen Geldbeutel
Ende November hatte noch kein Händler AMDs Ryzen 9 3950X auf Lager, was zu Bestellpreisen ab 940 Euro führte. Dabei hatte AMD seinen 16-Kerner für 749 US-Dollar zuzüglich Steuern angekündigt, was 809 Euro inklusive 19 Prozent Mehrwertsteuer entspräche. Inzwischen kann man die CPU für 865 Euro bestellen, was uns halbwegs fair erscheint, doch liefern können Voelkner und Digitalo erst ab Anfang Januar 2020. Wer den Ryzen 9 3950X sofort haben will, wird bei Compuland, DriveCity, Mindfactory und VibuOnline fündig, muss dann aber weiterhin 939 Euro latzen. Besser sieht es inzwischen beim Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen aus, der ab 560 Euro (Preisempfehlung: 499 US-Dollar plus Steuern) lieferbar ist.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]