Werbung
Perfekt vernetzt: Mesh mit Wi-Fi 6 (WLAN AX) von Fritz


UPDATE: PEARL, der Hack und das zeitgleiche Unwetter

Meldung von doelf, Dienstag der 08.06.2021, 10:29:38 Uhr

logo

Vom 5. bis zum 7. Juni 2021 stand auf der Webseite des Versandhändlers PEARL ganz lapidar Der PEARL-Webshop ist momentan nicht verfügbar zu lesen. Den Hinweis Infolge eines schweren Unwetterschadens sind derzeit alle Systeme ausgefallen blendete das Unternehmen zeitgleich auf seinem Fernsehsender PEARL TV ein. Seit gestern steht fest: Das Unwetter war ein Hackerangriff und PEARL hat seinen Kunden einen Haufen Ungereimtheiten aufgetischt.

Seit Monaten fallen immer wieder Firmen, Behörden, Kliniken und Universitäten den ständig zunehmenden Malware- und Hackerangriffen zum Opfer und werden dabei über Tage, Wochen und zuweilen sogar Monate lahmgelegt. Der Umgang mit solchen Angriffen gestaltet sich höchst unterschiedlich. Im März 2021 wurden die Systeme des Computerherstellers Acer gehackt und mit der Erpressungs-Software REvil infiziert, woraufhin dieser mit den Kriminellen, die angeblich 50 Millionen US-Dollar gefordert hatten, in geheime Verhandlung trat. Der Lebensmittelhändler Tegut aus Fulda war Anfang Mai 2021 Opfer eines Hackerangriffs geworden. Im Gegensatz zu Acer lehnte Tegut Verhandlungen ab, schaltete die Behörden ein und setzte auf eine transparente Berichterstattung gegenüber seinen Kunden.

Am 5. Juni 2021 hatte es dann PEARL getroffen. Wie der Versandhändler gestern erklärte, hatten Hacker Zugriff auf seine virtuellen Server und Maschinen erlangt. Man habe den Netzwerkzugriff getrennt, alle Server und Systeme heruntergefahren und zum Schutz der Kundendaten auch den eigenen Onlineshop vom Netz genommen. Es folgten die obligatorische Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft sowie eine noch laufende Untersuchung durch externe IT-Experten. Kurz nach der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung war der Onlineshop wieder verfügbar, was auf ein gutes Krisenmanagement hindeutet. So weit, so gut, doch es bleibt ein Schönheitsfehler: Die Geschichte vom Unwetter.

Während PEARL weder telefonisch noch per E-Mail zu erreichen war, hatte der hauseigene TV-Sender PEARL TV folgenden Text eingeblendet:

Infolge eines schweren Unwetterschadens sind derzeit alle Systeme ausgefallen. Daher ist es momentan nicht möglich online zu bestellen. Untere MitarbeiterInnen im Callcenter sind ab sofort gebührenfrei erreichbar: 0800-51 51 444

Das wirkt, als habe sich das Unternehmen zunächst nicht die Blöße geben wollen, den Hackerangriff einzugestehen. Nun ist die Rede davon, dass es zeitgleich am Wochenende unwetterbedingte Probleme im Sendezentrum in Dassel gegeben habe:

Bei PEARL.TV gab es zeitgleich am Wochenende unwetterbedingte Probleme im Sendezentrum in Dassel, die aber in wenigen Stunden wieder behoben sind.

Doch klingt das wirklich glaubwürdig? Die Einblendung bezog sich schließlich nicht auf Sendeprobleme, sondern explizit auf einen weitgehenden Systemausfall, der den Online-Shop lahmgelegt hatte. Und dieser ist, wie wir nun wissen, nicht dem Wetter, sondern Hackern zum Opfer gefallen. Und das schon vor den Wetterproblemen im Sendezentrum.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]