MSI Gaming Gear Steam Aktion

Ober-Throttle: Apples MacBook Pro bremst Intels Core i9

reported by doelf, Donnerstag der 19.07.2018, 14:41:37 Uhr

Alle Jahre wieder frischt Apple seine MacBooks mit neuen Prozessoren von Intel auf. Und alle Jahre wieder zeigt sich, dass die neuen CPUs nicht oder zumindest nicht viel schneller laufen als ihre Vorgänger. Nun kann man argumentieren, dass Intel in den vergangenen Jahren nur marginale Verbesserungen vorgenommen hatte, doch das MacBook Pro 2018 hat zwei Kerne mehr an Bord und sollte somit einen deutlichen Schub erzeugen.

Wir haben aus der Datenbank der Benchmark-Software Geekbench für die 15 Zoll großen "MacBook Pro"-Modelle der vergangenen Jahre jeweils die fünf schnellsten Mehrkern-Ergebnisse in der Messung Geekbench 4 CPU herausgesucht und den Durchschnittswert errechnet. In Klammern geben wir zudem den Durchschnittswert der dazugehörigen Einzelkern-Wertung an. Das Ergebnis für das neue MacBook Pro mit Intel Core i9-8950HK haben wir einem Blog-Beitrag der Geekbench-Entwickler entnommen:

  • MacBook Pro (15" Retina Mid 2018, Intel Core i9-8950HK @ 2,9-4,8 GHz, 6 Kerne): 22.439 (5.317)
  • MacBook Pro (15" Retina Mid 2017, Intel Core i7-7920HQ @ 3,1-4,1 GHz, 4 Kerne): 16.924 (5.028)
  • MacBook Pro (15" Retina Mid 2015, Intel Core i7-4980HQ @ 2,8-4,0 GHz, 4 Kerne): 16.291 (4.605)
  • MacBook Pro (15" Retina Mid 2014, Intel Core i7-4980HQ @ 2,8-4,0 GHz, 4 Kerne): 16.287 (4.627)
  • MacBook Pro (15" Retina Late 2016, Intel Core i7-6920HQ @ 2,9-3,8 GHz, 4 Kerne): 15.900 (4.717)
  • MacBook Pro (15" Retina Late 2013, Intel Core i7-4960HQ @ 2,6-3,8 GHz, 4 Kerne): 15.677 (4.399)
  • MacBook Pro (15" Retina Mid 2012, Intel Core i7-3820QM @ 2,7-3,7 GHz, 4 Kerne): 13.686 (3.872)
  • MacBook Pro (15" Retina Early 2013, Intel Core i7-3840QM @ 2,8-3,8 GHz, 4 Kerne): 13.597 (3.916)

Wie man den Werten entnehmen kann, liefert der Intel Core i9-8950HK die erste bedeutende Leistungssteigerung seit 2013! Während die Mehrkernleistung zwischen 2013 und 2017 nur um bescheidene 7,95 Prozent gewachsen ist, liefert der neue 6-Kern-Prozessor einen Sprung um 32,59 Prozent. Die um 50 Prozent gewachsene Zahl der Kerne kann Geekbench 4 CPU zwar nicht ganz abbilden, doch der Basistakt wurde ja auch um 6,45 Prozent auf 2,9 GHz reduziert. Warum also die Aufregung, wenn Geekbench 4 CPU doch ein stimmiges Bild liefert? Weil Dave Lee ein vernichtendes Video auf YouTube veröffentlicht hat:

Hinweis: YouTube-Videos sind deaktiviert!
Inhalte von Google und YouTube aktivieren

Lee hat sich das neue MacBook Pro mit dem 6-Kern-Prozessor Core i9-8950HK gekauft und mit der Videobearbeitung Adobe Premiere Pro getestet. Für die Berechnung seines Testvideos benötigte der Core i9-8950HK 39 Minuten und 37 Sekunden, während der Core i7 im 2017er MacBook Pro seines Kollegen schon nach 35 Minuten und 22 Sekunden fertig war. Doch wie kann das sein? Warum benötigen 50 Prozent mehr Kerne 12,02 Prozent länger? Weil der Core i9-8950HK bei Dauerlast nicht einmal seinen Basistakt von 2,9 GHz halten kann! Erst im Kühlschrank schafft der 6-Kern-Prozessor die Berechnung in 27 Minuten und 18 Sekunden und unterbietet den Core i7 dabei um 22,81 Prozent.

Verglichen mit dem "ungekühlten" Zustand beschleunigt der Core i9-8950HK sogar um 31,09 Prozent. Das ist, wie Dave Lee zurecht anmerkt, verrückt. Schließlich wird sich niemand mit seinem MacBook Pro zum Arbeiten in eine Kältekammer begeben, was Apples Nutzungsbedingungen im Übrigen auch ausschließen - die erlaubte Betriebstemperatur liegt zwischen 10 und 35 Grad Celsius. Lee ist übrigens nicht alleine: Auf reddit (Thread 1, Thread 2) bestätigen inzwischen etliche Nutzer Lees Erfahrungen. Sollte Apple diese Defizite bei der Kühlung nicht in den Griff bekommen, passen MacBook Pro und Core i9 schlicht und einfach nicht zusammen.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]